Dressurreiten in Cappeln: Victoria Max-Theurer im Special nicht zu schlagen

Foto von Michael Rzepa: Siegerin im Grand Prix Special, Victoria Max-Theurer auf Della Cavalleria OLD

Mit dem Sieg von Victoria Max-Theurer im Grand Prix Special, Preis der Sieverding Heizungs- und Sanitärtechnik GmbH, ging die dritte Ausgabe von Dressur Cappeln International zu Ende. Die dreifache Österreichische Olympiateilnehmerin erreichte auf ihrer dunkelbraunen Oldenburger Stute Della Cavalleria OLD 72,35 Prozent: „Della (Stallname von Della Cavalleria OLD, Anm. d. Red.) war sehr brav und hat toll mitgekämpft, trotz des schwülwarmen Wetters. Zwei Kleinigkeiten in einer der Piaffen und den Zweierwechseln kosteten uns wertvolle Punkte. Aber es war auch erst Dellas vierter internationaler Special. Entsprechend zufrieden bin ich mit ihrer Leistung.“ Auf Platz zwei schloss sich mit 69,66 Prozent Stella Charlott Roth auf ihrem Rubin Action an, gefolgt von der Polin Aleksandra Szulc mit Rumba Hit (69,64 Prozent). Rang vier sicherte sich Wibke Bruns. Die Bereiterin im Turnierstall Achleiten erreichte auf dem Holsteiner Luizao 68,64 Prozent.

Mit ihrem weiteren Toppferd Blind Date konnte Victoria Max-Theurer auf Gestüt Vorwerk nicht, wie geplant, an den Start gehen. „Beate (Stallname von Blind Date, Anm. d. Red.) zeigte nach der Reise von Achleiten nach Cappeln leichte Koliksymptome – und wir wollten auf keinen Fall ein Risiko eingehen.“

Den einzigen deutschen Sieg des Turniers auf CDI****-Niveau steuerte Wibke Bruns bei, die die neunjährige Don Frederico-Tochter Donna Caribica in der Inter I, Preis des Westfälischen Pferdestammbuchs, zu 71,28 Prozent ritt. Im St. Georges am Vortag hatte das Paar Rang zwei belegt. Die Plätze zwei und drei sicherten sich die Luxemburgerin Kristine Möller auf Ballon Bleu (70,31 Prozent) und die Niederländerin Jenneke Overduin mit Candreo (69,23 Prozent).

Die in Deutschland lebende Britin Susan Pape setzte in der Inter II, Preis der Groß- und Kleintierpraxis Rottinghaus, die Maßstäbe. Auf dem neunjährigen Burg-Pokal-Finalisten Harmony's Don Noblesse setzte sie sich deutlich gegen die an zweiter und dritter Stelle platzierte Kristine Möller/LUX auf Reve En Noir (69,50 Prozent) und Hamilton (69,42 Prozent) durch.

„Cappeln International hat sich inzwischen fest im Turnierkalender etabliert, auch dank der tollen Arbeit, die unser Team geleistet hat. Sehr gefreut hat uns auch, dass die Prüfungen für Nachwuchspferde so gut angenommen wurden. Diese werden wir sicherlich auch im nächsten Jahr wieder anbieten“, erklärt die Gastgeberin Sissy Max-Theurer und verrät schon einmal den geplanten Termin der vierten Auflage von Dressur Cappeln International vom 14. bis 16. Juli 2017.