Dressurreiten: Hubertus Schmidt siegt im B-Finale der World Dressage Masters-Serie in München

Isabell Werth auf Drei- und Vier-Sterne-Niveau erfolgreich

München (fn-press). Beim Internationalen Spring- und Dressurturnier „Pferd International“ in München sicherte sich am Samstag Reitmeister Hubertus Schmidt aus dem ostwestfälischen Borchen-Etteln mit Donnero das B-Finale in der World Dressage Masters-Serie. Mit dem westfälisch gezogenen Donnerhall-Sohn erzielte er 69,039 Prozent. Auf Platz zwei folgte Stefanie Weihermüller (Bayreuth) mit Wunderkind (68,255 Prozent). Dritter wurde Matthias Kempkes (Münsing) mit Riccoletto (66,902 Prozent).

In der Qualifikation zum Finale des Louisdor-Preis für acht- bis zehnjährige Nachwuchs-Grand Prix-Pferde setzte sich am Samstag Jan Dirk Gießelmann aus dem niedersächsischen Barver mit dem Hannoveraner Real Dancer (v. Rubin Royal) durch. Im Sattel des zehnjährigen Wallachs erzielte er 72,767 Prozent. Platz zwei ging an Jessica von Bredow-Werndl (Tuntenhausen), die mit Zaire auf 72,605 Prozent kam. Dritte wurde Dorothee Schneider (Framersheim). Die Mannschafts-Silbermedaillengewinnerin der Olympischen Spiele 2012 in London erzielte mit dem westfälischen Hengst Ullrich Equine´s St. Emilion (v. Sandro Hit) 72,279 Prozent.

Bereits am Freitag gewann die Schwedin Tinne Vilhelmson-Silfven den Qualifikations-Grand Prix für die „Megggle Champions Serie“ mit ihrem Hannoveraner Don Aurellio. Auf dem Don Davidoff-Sohn erzielte sie 79,460 Prozent. Zweite wurde Isabell Werth (Rheinberg) mit dem rheinischen Ehrentusch-Sohn El Santo NRW (75,680 Prozent). Platz drei ging an Ulla Salzgeber (Blonhofen), die mit dem Rheinländer Herzruf´s Erbe (v. Herzruf) auf 75,240 Prozent kam.

Im Grand Prix auf Drei-Sterne-Niveau am Donnerstag siegte Isabell Werth mit der Westfalen-Stute Bella Rose (v. Bellissimo M) mit 77,760 Prozent. Die Plätze zwei und drei gingen an den im münsterländischen Nottuln lebenden Schweden Patrik Kittel mit Deja (74,360 Prozent) sowie an seine Landsmännin Jeanna Hogberg, die mit Darcia auf 70,680 Prozent kam.