Dressurreiten: Horses & Dreams in Hagen erste Station im NÜRNBERGER BURG-POKAL 2015

Hagen a.T.W. / Nürnberg. Mehr als 30 Namen stehen auf der Teilnehmerliste für den NÜRNBERGER BURG-POKAL, der am kommenden Wochenende bei Horses & Dreams in Hagen am Teutoburger Wald seinen Saisonauftakt begeht. Angeführt von der Norwegerin Isabel Bache, die die Qualifikation 2014 für sich entschied, haben zahlreiche Top-Reiter ihre Nennung abgegeben. Championatskaderreiterin Anabel Balkenhol stellt ebenso ein junges Talent vor wie Mannschaftsweltmeisterin Helen Langehanenberg. Exzellente Qualität im Viereck versprechen darüber hinaus renommierte Ausbilder wie Eva Möller oder Holga Finken.

Einen ersten Eindruck über Leistungsvermögen der jungen Pferde gibt die Einlaufprüfung am heutigen Donnerstag. Um den Sieg in der Qualifikation und dem damit verbundenen Startplatz beim Finale in der Frankfurter Festhalle geht es dann am Samstag.

Aktuell geht der NÜRNBERGER BURG-POKAL in sein 24. Jahr. Der 1992 erstmals durchgeführte Wettbewerb ist ein bedeutender Meilenstein in der Ausbildung junger Dressurpferde der Altersklasse Sieben bis Neun. Heute gilt der NÜRNBERGER BURG-POKAL als bedeutendster Wettbewerb der Nachwuchsförderung überhaupt. Der Pferdemann Hans-Peter Schmidt, Präsident des Bayerischen Reit- und Fahrverbands und Präsidiumsmitglied der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), sieht in den geforderten Lektionen wichtige Standards gesetzt, die das Fundament für spätere Höchstleistungen bilden. Der Ehrenaufsichtsratsvorsitzende und Ideengeber des Namensgebers NÜRNBERGER Versicherung betont dabei insbesondere den partnerschaftlichen Umgang mit den Pferden

Seit den Olympischen Spielen 2012 wurden für die deutsche Equipe bei Championaten ausschließlich Pferde nominiert, die über den NÜRNBERGER BURG-POKAL gefördert wurden.

Aktuelles Beispiel zielgerichteter Nachwuchsarbeit sind Beatrice Buchwald und ihre Stute Weihegold OLD, die dem Triumph im NÜRNBERGER BURG-POKAL den Sieg im Louisdor-Preis folgen ließen.