Dressurreiten: Gold für deutsche Junioren bei der EM in Rosendaal

Junioren und Junge Reiter reiten in den Niederlanden um Medaillen

Rosendaal/NED (fn-press). Toller Erfolg für die deutschen Nachwuchsdressurreiter: Zum Auftakt der Europameisterschaften der Junioren, Jungen Reiter und Children in Rosendaal in den Niederlanden hat das U18-Team die Goldmedaille gewonnen. Die Medaillen gibt es – aus Zeitgründen - allerdings erst morgen, wenn alle Altersklassen die Prüfung abgeschlossen haben.

Den Anfang machten die Junioren. Bereits am ersten Tag hatten Johanna Sieverding (Cappeln) mit Lady Danza und Rebecca Horstmann (Ganderkesee) mit Friend of Mine ihren ersten Auftritt bei den Europameisterschaften und brachten die deutsche Mannschaft in Führung. Und nicht nur das. Mit 73,703 Prozent landete auch Horstmann zunächst auf Platz eins. „Gegenüber vorangegangenen Prüfungen hat Rebecca unheimlich viel mehr Ausdruck in die Aufgabe reingebracht, was die Richter bewogen hat, hohe Noten zu geben“, lobte Bundestrainer Hans-Heinrich Meyer zu Strohen.

Schon früh am zweiten Tag wurde Horstmann allerdings an der Spitze abgelöst – von ihrer Teamkollegin Lia Welschof (Paderborn), die mit Linus K bereits um 7.16 Uhr aufs Viereck musste. Trotz der frühen Morgenstunde gelang der 18-Jährigen eine fehlerlose Runde überzeugen. „Dank der immer stabilen Anlehnung und korrekten Ausführung der Lektionen hat Lia viele Punkte herausgeholt“, sagte Bundestrainer Hans-Heinrich Meyer zu Strohen. So war ihr Ergebnis von 74,838 Prozent auch bis zum Ende der Prüfung nicht zu toppen. Auch nicht von Linda Erbe (Krefeld), die mit Fierro als letzte Reiterin für Deutschland an den Start ging. „Linda hat immer sehr gute Nerven bewiesen. Heute war sie allerdings ein bisschen zu sehr Sicherheit bedacht, woraus sich ein kleiner Fehler beim Fliegenden Wechsel ergeben hat“, bedauerte Hans-Heinrich Meyer zu Strohen. Für die ansonsten schöne Runde gab es insgesamt 72,838 Prozent – Platz vier hinter Welschof, Horstmann und der Niederländerin Daphne van Niederstraten mit Greenpoint's Cupido (72,865 Prozent). 

Mit ihren Plätzen eins, zwei, vier und elf – Johanna Sieverding kam bei ihrer EM-Premiere auf 71,081 Prozent – waren die deutschen Junioren in der Teamwertung nicht zu schlagen. Mit 221,379 Punkten verwiesen sie mit Abstand die Teams aus den Niederlanden (214,459) und Dänemark (213,621) auf die Plätze. Insgesamt bewarben sich Mannschaften aus 17 Nationen um den Titel.

Bevor auch die Teamprüfung der Jungen Reiter zu Ende ging, heißt es Warten für die deutschen Reiter. Denn der letzte Teilnehmer an dieser Prüfung wird erst um 21.44 Uhr am Start erwartet. „Es gibt nur ein Prüfungsviereck, so dass alle Altersklassen nacheinander antreten müssen. Zwischen den Junioren und den Jungen Reitern fand noch der zweite Teil der Children-Mannschaftsprüfung statt, so dass der Tag hier sehr lang werden kann“, erklärte die deutsche Equipechefin Maria Schierhölter-Otte. „Daher findet heute auch keine Siegerehrung mehr statt, sondern für alle drei Altersklassen erst morgen.“ Zu den Children-EM hat Deutschland bislang keine Mannschaft entsandt, da zunächst die nationalen Strukturen dafür geschaffen werden sollen. So wurde jüngst gerade in Verden zum ersten Mal ein Bundessieger in dieser Altersklasse ermittelt.