Dressurreiten: GLOCK’s Undercover verletzt – kein WM-Start in Frankreich

 

Nach genauesten tierärztlichen Untersuchungen ist es heute leider fix: GLOCK Rider Edward Gal muss auf sein bestes Pferd GLOCK’s Undercover verzichten. Der Ferro-Sohn zeigte sich beim Teamtraining mit Wim Ernes noch in beeindruckender Form, doch gestern in der Früh bewegte er sich nicht gut. Der Tierarzt stellte ein Problem in der Halswirbelsäule fest. Der  Wirbel konnte zwar vom Physiotherapeuten wieder mobilisiert werden, doch eine leichte Entzündung bereitet dem KWPN Wallach Schmerzen.

"Das muss nach dem Teamtraining auf der Koppel oder in der Box passiert sein. Eine Sache, die mit entsprechenden Medikamenten vielleicht in einer Woche gut ist. Um ihm Schmerzen zu ersparen und keinerlei Risiko einzugehen, werden wir ihn natürlich behandeln lassen. Deshalb bleibt Fritsie zu Hause in Holland. So leid es uns tut, doch für uns steht nicht der sportliche Erfolg, sondern das Wohl unserer Pferde an erster Stelle“, so GLOCK Trainer Nicole Werner und die beiden GLOCK Rider Edward Gal und Hans Peter Minderhoud.

Um sein Team zu unterstützen, wir der amtierende Weltmeister Edward Gal nun mit GLOCK’s Voice zu den Weltreiterspielen fahren.

Bild: GLOCK Rider Edward Gal und GLOCK’s Undercover © Arnd Bronkhorst