Dressurreiten: Finale des NÜRNBERGER BURG-POKALs 2015 verspricht Hochspannung

Nürnberg. Einen klaren Favoriten gibt es nicht für das 24. Finale des NÜRNBERGER BURG-POKALs, zu eng liegen die Ergebnisse der einzelnen Qualifikationen beieinander. Mit 76,536% erreichte die zweimalige Finalsiegerin Carola Koppelmann mit ihrer Nachwuchshoffnung Sandiego bei Pferd International die höchste Wertung aller 15 Qualifikationen. Damit strebt die in Warendorf lebende Reiterin nach 2006 mit Comic Hilltop FRH und 2011 mit Desperado OLD ihren dritten Finalsieg an.

Aus sportlicher Sicht ist ein hochklassiges Finale zu erwarten. Mit einer Ausnahme erreichten sämtliche Siegerpaar mehr als 73%, für Pferde in der Altersklasse der Sieben- bis Neunjährigen ein sagenhafter Wert.

Gekürt wird der Nachfolger von Vorjahressieger Matthias Rath, der mit Es Fangar’s Samba King reüssierte, am Samstag, 20. Dezember. Beginn des Finales ist um 11.00 Uhr. Bereits am Freitag können die Teilnehmer in der Einlaufprüfung ihr Können unter Beweis stellen.

1992 erlebte die von Hans-Peter Schmidt, dem Ehrenvorsitzenden der Aufsichtsräte beim Namensgeber NÜRNBERGER Versicherung ins Leben gerufene Turnierreihe ihre Premiere, heute ist der Wettbewerb aus dem Turnierkalender nicht mehr wegzudenken. Mittlerweile gilt er als weltweit bedeutendste Serie zur Förderung junger Dressurpferde und hat zahlreiche spätere Olympiasieger, Welt- und Europameister gefördert. Pferde, die im NÜRNBERGER BURG-POKAL erfolgreich waren, sammelten bei diesen Großereignissen bislang 34 Medaillen, davon 12 goldene.

Für Hans-Peter Schmidt ist die Betonung der Partnerschaft von Reiter und Pferd eine Grundvoraussetzung für dauerhaften Erfolg. Als Präsident des Bayerischen Reit- und Fahrverbands und Präsidiumsmitglied der Deutschen Reiterlichen Vereinigung FN setzt sich der Pferdemann für einen tadellosen Umgang mit dem Partner Pferd ein. Dem Sponsoringengagement des Namensgeber NÜRNBERGER Versicherung liegt das Motto „Reiten heißt Partner sein“ zugrunde.

NÜRNBERGER BURG-POKAL 2015 - Standorte, Termine, Sieger:

Hagen / Horses & Dreams - Isabell Werth - Lord Carnaby - 75,341%

Mannheim - Dorothee Schneider - Santiago - 74,439%

Redefin - Matthias Bouten - Fräulein Auguste - 75,000%

München / Pferd International - Carola Koppelmann - Sandiego - 76,536%

Balve / Deutsche Meisterschaft - Beatrice Buchwald - Lord Carnaby - 75,024%

Berlin / Bonhomme - Kira Wulferding - Silver Black OLD - 73,634%

Bettenrode - Manuel Bammel - Hayden HR - 73,317%

Trierweiler-Sirzenich - Anja Plönzke - Revolverheld NRW - 73,220%

Neu-Anspach / Wintermühle - Lena Waldmann - Dissertation - 74,732%

Verden - Ann-Christin Wienkamp - Royal Ascot - 75,488%

Dresden - Stephanie Fiedler - DSP Quadroneur - 69,366%

Schenefeld - Susan Pape - Harmony’s Don Noblesse - 74,878%

Perl / Peterhof - Leif Hamberger - Tannenhof’s Fahrenheit - 75,122%

Donaueschingen - Matthias Bouten - Dante Delux - 73,927%

Nürnberg / Faszination Pferd - Heiner Schiergen - Carlos - 74,122%

Finale: Frankfurt Festhalle - 17.12. - 20.12.