Dressurreiten: Ergebnisse vom Mittwoch CDN-B* CSN-B* SCHACHLHOF

 

Patricia Michei gewinnt die S-Dressur - Sandra Gruber die Salzburger Jugend-Sommercup Etappe

16 Reiterinnen ohne Lizenz gingen heute in der lizenzfreien Dressurreiterprüfung an den Start, die auch als Wertung für den Salzburger Jugend-Sommercup in dieser Klasse galt. Einen ordentlichen Sprung nach vorne wird Sandra Gruber in dieser Wertung machen, denn die Amazone vom URC Steggut-Schwarzach lag am achten Zwischenrang und wurde heute für ihren Sieg auf ihrem schicken Rappwallach (7,20) mit 25 Punkten belohnt und hat nun 47 Punkte am Konto. Platz zwei ging mit einer Wertnote von 7,00 Punkten an Melanie Robl vom RC Skyrider Wies, die hier ihrer Baronesse 8 gesattelt hatte und ihre Stallkollegin Maria-Rosa Grossmaier mit der Dunkelfuchsstute Allegra 20 (6,80) auf den dritten Rang verwies.

Spannend war der Zweikampf an der Spitze dieser Cup-Wertung, denn die beiden Führenden Pia-Maria Königsberger und Cordula Dürr wurden heute Vierte und Siebte. Damit liegt Pia-Maria Königsberger mit gesamt 124 Punkten beim Salzburger Jugend-Sommercup vor Cordula Dürr in Führung, die 122 Punkte am Konto hat. Am dritten Zwischenrang liegt Antonia Jekelfaloussy.

In zwei Abteilungen wurde die Dressurprüfung der Klasse A geritten, wobei in der ersten Abteilung alle ReiterInnen mit R1/RD1 Lizenz startberechtigt waren und in der zweiten Abteilungen alle ReiterInnen ab R2-Lizenz. Mit einem Zehntel Vorsprung schaffte Anita Oberascher mit ihrer ÖWB Stute Cascada 4 und 7,70 Punkten den Tanz auf das Siegerpodest vor Stefanie Klampfer mit ihrer Schimmelstute Royal Pepper Ann (/,60) und Tanja Dobernig auf ihrem Kohlfuchswallach Vagany (7,50).

Zwei Abteilungen für die R1-Reiterinnen und alle ab R2-Lizenz gab es auch in der L Dressur, wobei bei den R1-ReiterInenn Anna Mayr (OÖ) mit ihrem Slowenischen Warmblut Wallach Maxim 5 und 7,80 Punkten ganz klar den Sieg eroberte. Platz zwei ging an Amelie Meran (OÖ) auf der ÖWB Stute Jolly Coeur (7,40) und der dritte Rang an Tanja Dobernig (S) auf dem 14-jährigen Vagany (7,30).

In der zweiten Abteilung gab es mit 7,90 Punkten ein knappen Sieg für Sandra Tomeinschitz (T), die hier ihre bayerisch gezogenen Warmblutstute Faboulous Choice gesattelt hatte. Die Amazone vom RFV Strasserwirt/ Pilerseetal verwies ihren Landsmann Alfred Karner auf dem Hannoveraner Hengst Rubellit (7,80) und den Salzburger Matthias Schmidhuber mit dem ÖWB Hengst Salzfürst (7,20) auf die Plätze.

Den Sieg machten Alfred Karner (T) und sein achtjähriger Hengst Rubellit nach dem zweiten Rang im L dann in der LM-Dressur klar. Der Tiroler vom Union LRFV Farbental siegte mit gesamt 68,333% vor seiner Stallkollegin Ruth Richter auf dem Westfalen Wallach Dion 2 (66,818%) und der Deutschen Lisa Heidi Singhammer auf Vanity 24 (65,101%).

67,870% scorte Ruth Richter (T) heute mit ihrem Trakehner Wallach Menes und das war der Sieg in der M-Dressur vor Alexandra Eiband (GER) auf Little Ikarus (67,083%) und ihrer Landsfrau Angela Hergeth (T), welche hier ihren Holsteiner Wallach Alles Walzer gesattelt hatte (67,037%).

In der M-Dressur für 6- und 7-jährige Pferde gab es mit 7,70 Punkten eine Sieg für City Man unter Alexandra Elband (GER) vor Fierino unter Jenny Renschier (GER) mit 7,60 Punkten, sowie T Sandro Hit unter Sabine Hain (GER).

Die am letzten Wochenende frisch gekürte Salzburger Landesmeisterin Patricia Michei war heute im Prix St. Georg (S-Dressur) das Maß aller Dinge. Die Salzburger Amazone vom URG Illinggut scorte mit ihrem neunjährigen Holsteiner Wallach Lorentino gesamt 69,123% und verwies damit die beidem Deutschen Edith Huber auf Katlaya (66,842%) und Verena Huber mit Leonie (65,965%) klar auf die Plätze.

BILD: Die Salzburger Landesmeisterin Patricia Michei trotzte dem Regenwetter und feierte im St. Georg einen souveränen  Sieg. © Benedikt Brunnmayr