Dressurreiten: Dorothee Schneider beste Deutsche in Fritzens-Schindelhof

Zahlreiche gute Platzierungen für deutsche Dressurreiter

Mit zahlreichen guten Platzierungen kehrten die deutschen Teilnehmer vom Internationalen Dressurturnier (CDI****) im österreichischen Fritzens-Schindelhof heim.

So belegte Dorothe Schneider (Framersheim) mit dem Trakehner Kaiserkult TSF (v. Van Deyk) als beste Deutsche in der abschließenden Grand Prix-Kür am Sonntagnachmittag Platz fünf (76,150 Prozent). Auf den Plätzen sechs bis neun waren mit Katharina Birkenholz (Altfrauenhofen) mit Don Androsso (73,175 Prozent), Stefanie Weihermüller (Bayreuth) mit Fantomas IV (72,100 Prozent), Maria Kaldewei (Ahlen) mit Companero (71,825 Prozent) und Bernadette Brune (Monaco) mit Spirit of he Age OLD (71,200 Prozent) gleich vier deutsche Paare vertreten. Der Sieg in der Kür ging an Lokalmatadorin Victoria Max-Theurer (Österreich), die mit dem Oldenburger Augustin OLD (v. August der Starke) von den Richtern 80,725 Prozent erhielt.

Beste Deutsche im vorangegangenen Grand Prix Special am Sonntagvormittag war ebenfalls Dorothe Schneider, die mit dem Westfalen Ullrich Equine´s St. Emilion (v. Sandro Hit) 73,039 Prozent erzielte und damit Platz drei belegte. Der Sieg ging auch hier an Victoria Max-Theurer, die auf der Hannoveraner Stute Blind Date (v. Breitling W) auf 74,725 Prozent kam.

Im Grand Prix am Samstag, der von Victoria Max-Theurer mit Augustin OLD gewonnen wurde (76,180 Prozent), belegte Dorothee Schneider als beste Deutsche mit Kaiserkult TSF Platz vier (69,840 Prozent).  Mit ihrem zweiten Pferd Ullrich Equine´s St. Emilion war Dorothee Schneider auch im Grand Prix am Freitag beste Deutsche (71,460 Prozent). Auch diese Prüfung wurde Prüfung wurde von Victoria Max-Theurer gewonnen. Mit Blind Date erzielte sie hier 74,500 Prozent.