Dressurreiten: Doppelsieg für Kira Wulferding und Benaglio im NÜRNBERGER BURG-POKAL von Verden

Kira Wulferding und Benaglio

Nürnberg / Verden. Zwei Starts – zwei Siege – so lautete die Bilanz von Kira Wulferding und ihrer Nachwuchshoffnung Benaglio in der Qualifikation zum NÜRNBERGER BURG-POKAL in Verden. Mit satten 74,610 Prozent entschied der Breitling W-Sohn am Samstag den Wettbewerb klar für sich und sicherte sich  das Ticket für das Jubiläumsfinale  im Dezember in der Frankfurter Festhalle. Der bewegungsstarke Wallach meisterte Lektion für Lektion in erstklassiger Verfassung. Seine Reiterin war sichtlich zufrieden: „Die Finalteilnahme war unser Saisonziel und ich freu mich riesig!“ Bereits am Freitag hatte das Paar mit 73,171 Prozent die Einlaufprüfung des prestigeträchtigen Wettbewerbs gewonnen.

An zweiter Stelle folgte mit Falk Rosenbauer ebenfalls ein Stammgast im NÜRNBERGER BURG-POKAL. Er stellte den Oldenburger Hengst Fiderdance vor. Der erst 7jährige über Fidertanz x Don Schufro gezogene Nachwuchscrack erhielt 72,463 Prozent. An dritter Stelle platzierte sich Johannes Augustin  vom RFV Menslage im Sattel von Steppo. Das Duo verbuchte immerhin 71,951 Prozent auf seinem Konto.

Die populäre Turnierserie wurde 1992 auf Initiative von Hans-Peter Schmidt, dem Ehrenaufsichtsratsvorsitzenden der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, begründet und gehört heute zu den populärsten Serien überhaupt im Pferdesport. Der passionierte Pferdemann, zugleich Präsident des Bayerischen Reit- und Fahrverbands e.V. und Präsidiumsmitglied der Deutschen Reiterlichen Vereinigung FN sieht hier die Ideale der Ausbildung verwirklicht. Und der Erfolg gibt ihm Recht: Aktuell steht die Serie im 25. Jahr und hat bisher 34 Medaillengewinner bei Championaten hervorgebracht, darunter 12 Sieger.

Für die Olympischen Reiterspiele in Rio setzt Bundestrainerin Monica Theodorescu setzt dabei auf Desperados (2009), Showtime (2013) und Weihegold (2013), die allesamt über den NÜRNBERGER BURG-POKAL gefördert wurden.