Dressurreiten: Ann-Christin Wienkamp und Frizzantino gewinnen in Schenefeld die Qualifikation zum NÜRNBERGER BURG-POKAL

Als eingespieltes Team präsentierten sich Ann-Christin Wienkamp und ihre Nachwuchshoffnung Frizzantino in der Qualifikation zum NÜRNBERGER BURG-POKAL. Das Duo ließ mit 73,049 Prozent die Konkurrenz hinter sich. Der 9jährige Oldenburger Wallach (Fernet x Sandro Hit) zeigte im Viereck seine Klasse. Lektion für Lektion absolvierte das Paar fehlerfrei. „Ich freu mich riesig eines der begehrten Tickets für die Frankfurter Festhalle bekommen zu haben“,  sagte die Reiterin.

An zweiter Stelle folgte Falk Rosenbauer mit dem erst 7jährigen Oldenburger Hengst Fiderdance. Das Paar erhielt 71,927 Prozent. Rosenbauer hat  beste Erinnerungen an den NÜRNBERGER BURG-POKAL. Immerhin gelang es ihm, mit Olympia-Goldpferd Desperados die Qualifikationsnorm zu schaffen. Dritte wurde Juliane Brunkhorst mit Nachwuchspferd Curanus. Das Duo erhielt 69,244 Prozent.

Neben dem „großen“ NÜRNBERGER BURG-POKAL sorgte in Schenefeld auch das Finale im NÜRNBERGER BURG-POKAL der Norddeutschen Junioren für Spannung. Hier sicherte sich Elisa Mae Deilmann-Walsh im Sattel von Na Also mit der Wertzahl 8,80 den Gesamtsieg. Der Wettbewerb wurde in einer Dressurreiterprüfung der Klasse L ausgetragen.

Die populäre Turnierserie wurde 1992 auf Initiative von Hans-Peter Schmidt, dem Ehrenaufsichtsratsvorsitzenden der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, begründet und gehört heute zu den populärsten Serien überhaupt im Pferdesport. Der passionierte Pferdemann, zugleich Präsident des Bayerischen Reit- und Fahrverbands e.V. und Präsidiumsmitglied der Deutschen Reiterlichen Vereinigung FN sieht hier die Ideale der Ausbildung verwirklicht. Und der Erfolg gibt ihm Recht: Aktuell steht die Serie im 25. Jahr und hat bisher 37 Medaillengewinner bei Championaten hervorgebracht, darunter 13 Sieger.

Vom olympischen Turnier in Rio de Janeiro brachten die Pferde aus dem NÜRNBERGER BURG-POKAL einen kompletten Medaillensatz mit. Neben Gold der Equipe standen mit Silber für Isabell Werth und Weihegold sowie Bronze für Kristina Bröring-Sprehe und Desperados in der Einzelwertung gleich drei Auszeichnungen für Pferde zu Buche, die über den NÜRNBERGER BURG-POKAL gefördert wurden.