Dressurreiten: Anja Plönzke gewinnt NÜRNBERGER BURG-POKAL in Trierweiler

Trierweiler-Sirzenich / Nürnberg. Große Freude bei Anja Plönzke. Zum ersten Mal seit 2008 steht die Wahlbayerin wieder im Finale um den NÜRNBERGER BURG-POKAL. Gemeinsam mit ihrer Nachwuchshoffnung Revolverheld NRW dominierte sie Einlaufprüfung und Qualifikation und sicherte sich den begehrten Startplatz im Finale im Dezember in der Frankfurter Festhalle.

Nach glatten 71% in der Einlaufprüfung konnte sich das Paar am gestrigen Sonntagmittag weiter steigern und distanzierte den Zweitplatzierten Carl Cuypers, mit Bilan am Start, deutlich. Am Ende sahen alle fünf Richter Anja Plönzke mit dem westfälisch gezogenen Hengst vorne und bewerteten die Vorstellung mit 73,220%. Damit steht für den Vize-Bundeschampion und Vizeweltmeister der jungen Dressurpferde am Jahresende ein weiterer Meilenstein in der sportlichen Entwicklung an. Bereits zum achten Mal wird Anja Plönzke damit das Finale dieser Turnierreihe bestreiten.

Entstanden ist der NÜRNBERGER BURG-POKAL aus einer Idee von Hans-Peter Schmidt, dem Ehrenaufsichtsratsvorsitzende des Namensgebers NÜRNBERGER Versicherung. In den 23 Jahren seines Bestehens hat der Wettbewerb zahlreiche Olympiasieger, Welt- und Europameister gefördert. Insgesamt holten Pferde, die im NÜRNBERGER BURG-POKAL erfolgreich waren, bei diesen Großereignissen 31 Medaillen, davon 12 goldene.

Seit den Olympischen Spielen von London 2012 wurden für Deutschland ausschließlich Pferde nominiert, die bereits im NÜNBERGER BURG-POKAL ihr Potential gezeigt haben. Nach den Europameisterschaften 2013 und den Weltreiterspielen 2014 setzt sich diese Serie auch für die kontinentalen Titelkämpfe in diesem Jahr fort.

Für die Dressur-Europameisterschaften in Aachen stehen mit Desperados FRH (Kristina Bröring-Sprehe), Don Johnson FRH (Isabell Werth) und Unee BB (Jessica von Bredow-Werndl drei Pferde in der deutschen Equipe, deren Stern im NÜRNBERGER BURG-POKAL aufgegangen ist.