Dressurpferde in Frankfurt am schnellsten – Kiss Me und Forward Looking trafen als erste ein

 

Frankfurt – Die Ersten, die das „Pferdehotel“ in der Frankfurter Messe bezogen, waren Dressurpferde. Dorothee Schneiders vierbeinige Mitarbeiter trafen wohlbehalten im Stalltrakt des Internationalen Frankfurter Festhallen Reitturniers ein, besahen sich ihre Boxen und nahmen gelassen einen ersten „Imbiss“. Jungtalent Kiss Me und die schon routiniertere Forward Looking treten in Frankfurt beim Internationalen Festhallen Reitturnier vom 18. – 21. Dezember an.

Die „Chefin“ der beiden Dressurstars hingegen ist dieser Tage pausenlos „auf Achse“. Am Dienstag und Mittwoch zum Dressur-Weltcup in London, ab Donnerstag dann voll und ganz auf des CDI Frankfurt und das Finale des NÜRNBERGER BURG-POKALS konzentriert. Und zwischendurch jettete die Olympiazweite (Team) dann auch noch mal nach Hause ins Gestüt St. Stephan nach Framersheim, der Pferde wegen.

Schneider, 2013 Zweite im Finale der renommierten Dressurserie mit dem Hannoveraner Derano, hat die sieben Jahre alte Hannoveraner Rappstute Kiss Me, eine Tochter ihres Trakehner Grand Prix-Hengstes Kaiserkult TSF für das Finale des NÜRNBERGER BURG-POKALS qualifiziert. In der CDI4*-Tour dürfen sich die Schneider-Fans auf die 13 Jahre alte Westfalenstute Forward Looking freuen. „Fietje“ wie die braune Stute genannt wird, hat schon reichlich Grand Prix-Siege und Platzierungen auf dem Konto...