Dressurausschuss nominiert Championatskader und Dressur-Team für den CHIO Aachen

Warendorf (fn-press). Am Rande der Deutschen Meisterschaft in Balve nominierte der Dressurausschuss des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) die Reiterinnen, die das Nationenpreis-Team beim CHIO Aachen bilden werden: Das Quartett besteht aus Helen Langehanenberg (Havixbeck) und Damon Hill NRW, Isabell Werth (Rheinberg) mit Don Johnson FRH, Anabel Balkenhol (Rosendahl) mit Dablino FRH und Fabienne Lütkemeier (Paderborn) mit D’Agostino. Die in Balve aus gesundheitlichen Gründen nicht gestarteten Pferde Desperados FRH (Kristina Sprehe) und Forward Looking (Dorothee Schneider) werden sich in der zweiten Aachener Dressurtour, der so genannten „I-Tour“, den Richtern stellen. Da die Europameisterschaften erst Ende August im dänischen Herning ausgetragen werden, haben Bundestrainerin Monica Theodorescu (Sassenberg) und der Dressurausschuss noch einige Wochen Zeit, die Championatsequipe zu formieren.

Der Dressurausschuss nahm in Balve einige Änderungen in den Kadern vor: So steigt Nadine Capellmann (Würselen) mit der Stute Girasol vom B-Kader in den Championatskader auf. Jessica Werndl (Aubenhausen) ist neues Mitglied im B-Kader, Jenny Lang (Karlsruhe) wechselt mit ihrem Pferd Lover Boy vom B2-Kader in den B-Kader. Neu im B-Kader ist auch Ingrid Klimke (Münster). Die zweimalige Mannschafts-Olympiasiegerin in der Vielseitigkeit wurde aufgrund ihrer Erfolge mit Dressurpferd Dresden Mann in den B-Kader berufen. Nicht mehr im B-Kader ist Sabine Becker (Röcklingen) mit ihrem nun 17-jährigen Pferd Lamarc WRT.                hen