Dressur- und Springturnier Lentzke 2012: Wetter schlecht - Wettbewerbe spannend

Dressur- und Springturnier Lentzke 2012:

Wetter schlecht - Wettbewerbe spannend

Wenn der amtierende Landesmeister im Springen samt seinen Vereinsmitgliedern zum Reitturnier ruft, kommen sie alle. Das liegt allein schon an dem Standardtermin am letzten Märzwochenende, der strategisch günstig ist und den so mancher Turnierveranstalter in der Vergangenheit gern gehabt hätte. Aber Krehls bleiben eisern und haben mit ihrer geräumigen Halle eine Variante, die vom Wetter unabhängig ist. Dazu kommen recht geräumige Außenanlagen mit reichlich Platz zum Abreiten, Parken und Flanieren. Man kann auch getrost auf der Reitanlage bleiben. Die touristischen Highlights sind in Lentzke rar gesät. Die Gegend drum herum ist aber wirklich sehenswert und auch ein schönes Reitgebiet.

Den Hauptteil des Tages werden wahrscheinlich alle Anwesenden lieber in der Reithalle verbringen. Das Wetter wird – mit Verlaub gesagt – arschkalt. Die Temperaturen werden auch zur Mittagszeit nicht mehr zweistellig und ohne Regenschirm kommt man definitiv nicht trocken zur Halle. Zelten am Parkplatz fällt fällt für Groupies und Fans bei Nachttemperaturen um den Gefrierpunkt ganz aus.

Unsere Herzen hingegen erwärmen die Wettbewerbe und Starter. Ab heute um halb elf bis Sonntag so gegen 18.00 Uhr gibt es fast zwanzig Wettbewerbe. Das Highlight des Turniers ist wie immer das S*-Springen mit Siegerrunde. Zum Saisonstart können die Jumper in Brandenburg so richtig dicke Backen machen.

Die Teilnehmerliste ist lang und interessant. Steffen Krehl selbst hat mal eben 26 Pferde angemeldet. Und da werden schon wieder ein paar Pferdchen dabei sein, die für Siege und Platzierungen gut sind. Im letzten Jahr blieb ein Großteil der Goldenen Schleifen ja auch auf dem Hof. Aber leider, leider wird das ostdeutsche Reiterimperium zurück schlagen. Allen voran kämpfen Jan Peters, Danny Schröder, Hans-Walter Thies, Alexander Tichatschke, Stefan Unterlandstaettner, Udo Verworner, Ronny Voigt, Erik Welling, Martin Wissenbach und Maximilian Wricke um den Sieg; um nur einige zu nennen.

Das Dressurhighlight findet am Sonntag zu nachtschlafender Zeit bereits um 07.30 statt. Nach der Zeitumstellung ist es da wahrscheinlich noch dunkel. Trotzdem gibt es ein paar heiße Kandidaten auf den Titel der Dressurprüfung Klasse M*. Franziska Ehrich und Tahani Ibrahim werden ebenso am Start sein wie  z. Bsp. Inken Katharina Baxmeier, Wiebke Benzin, Katrin Knetsch und Stefanie Seeburg. Der Rest hat sich bestimmt geweigert, so früh aufzustehen; durchaus verständlich. Dressurreiter sind auch nur Menschen...

Am Wochenende muss also keine Langeweile aufkommen. An der Autobahnabfahrt Fehrbellin den Blinker setzen und nach Lentzke fahren. Da kann man nix falsch machen, wenn ... es Glühwein gibt…