Dressur- und Springfestival Verden / WM Junge Dressurpferde 2012: Farouche erneut WM-Favoritin

(Spitzmarke) Sie be- und verzauberte bereits im vergangenen Jahr als fünf Jahre alte Weltmeisterin und sie hat nichts von diesem Zauber verloren: Woodlander Farouche, sechs Jahre alte Fuchsstute v. Fürst Heinrich-Dimaggio, die ein Jahr nach ihrem triumphalen Auftritt in Verden Noten zwischen 8,9 und 9,8 kassierte, insgesamt ein 9,42 in der Qualifikation zur Weltmeisterschaft der Jungen Dressurpferde.

Lautstark fiel der Beifall aus, nachdem Michael George Eilberg aus Großbritannien die britische Hannoveranerin in der internationalen Dressurpferdeprüfung vorgestellt hatte. "Sie hat drei überragende Grundgangarten", so Eilberg und schwärmt: "Und dazu hat sie noch einen wunderbaren Charakter.." Nach wie vor außergewöhnlich ist Farouches Bewegungspotential, das sahen auch die Richter in Verden so. Die Stute aus der Zucht und dem Besitz von Lynne Crowden bekam ihre Höchstnote von 9,8 für den Schritt, 9,5 für den Galopp, 9,4 für den Trab, 8,9 für die Durchlässigkeit und im Gesamteindruck eine 9,5. Aber Michael George Eilberg bleibt mit Blick auf das Finale bescheiden: "Wenn ich es so gut mache wie heute, dann wäre ich schon zufrieden."

Mit der Note 9,16 reihte sich der niederländische Hengst Borencio v. Florencio I-Sinclair I auf dem zweiten Rang ein. Emmelie Scholtens (Niederlande), die in Verden bereits Weltmeister präsentierte, stellte den Hengst, der in ihrem Besitz steht, vor. Die beste Note erhielt der braune Hengst für seinen Schritt - 9,6. Den dritten Rang eroberte die in Bayern gezogene braune Novia v. Stedinger-Alabaster, die Victoria Michalke aus München im Verdener WM-Stadion vorstellte und die mit 9,3 die Tages-Bestnote in der Durchlässigkeit erhielt. Insgesamt kam Novia auf ein Ergebnis von 8,74. An einen Westfalen und einen KWPN-Hengst gingen Platz vier: An den Hengst Sunday NRW v. Sandro Hit-Donnerhall, der seine oldenburgischen "Familienverhältnisse" nicht verleugnen kann und von Anja Wilimzig (Milte-Sassenberg) geritten wurde und an Bordeaux, einen niederländisch gebrannten Sohn des Trakehners Gribaldi, den Eva Möller (Hagen a.T.W.) präsentierte.

Insgesamt 34 Pferde aus 13 Nationen traten in der Qualifikation zum WM-Finale der sechs Jahre alten Pferde an und lockten wie immer zahlreiche Zuschauer - vor allem Woodlander Farouche sorgte für große Anziehungskraft, hatte die Stute doch bereits 2011 für Begeisterung bei der WM gesorgt.

Ergebnis 04 Dressurpferdeprüfung international –

Qualifikation 6-jährige WM-Pferde,

Preis der Frau Madeleine Winter-Schulze, Wedemark

1. Michael George Eilberg (Großbritannien), Woodlander Farouche 9,42, 2. Emmelie Scholtens (Niederlande), Borencio 9,16, 3. Victoria Michalke (München), Novia 8,74, 4. Anja Wilimzig (Milte-Sassenberg), Sunday NRW 8,7 und Eva Möller (Hagen a.T.W.), Bordeaux, 8,7, 6. Anna Svanberg (Schweden), Bellman 8,6

 

Foto von Karl-Heinz Frieler: Michael George Eilberg und Woodlander Farouche