Dressur- und Springfestival Verden 2015 – allerfeinstes Dressurprogramm für künftige Diamanten

(Verden)  Es ist ein Fest für den Dressursport in Deutschland und ein weltweit beachtetes Ereignis: Das internationale Dressur- und Springfestival mit den Weltmeisterschaften der fünf und sechs Jahre alten Pferde sorgt vom 4. – 9. August dafür, das die Reiterstadt Verden in den Fokus der Aufmerksamkeit rückt. In Deutschland wird die „Fahrkarte“ zur WM über zwei Sichtungen in Warendorf vergeben. Nach dem ersten Treffen wurden nun die Einladungen zur zweiten Sichtung ausgesprochen.

Verdens großes Festival, das aus einem CSI und einem CDI, sowie der WM besteht und darüber hinaus auch die Hannoveraner Reitpferdechampionate, sowie die Qualifikation zum Nürnberger Burg-Pokal der sieben und acht Jahre alten Dressurpferde birgt, glänzte jedoch schon im vergangenen Jahr mit einer neuen Idee. Für die ehemaligen WM-Finalisten boten Verdens Turniermacher eine eigene Prüfungsfolge auf St-Georg-Niveau. Eine Offerte, die gern genutzt wurde und großes Interesse erzeugte. Das Wiedersehen mit den ehemaligen WM-Pferden, die als fünf- und sechs Jahre alte Pferde in Verden zum Championat antraten, dürfte auch beim Weltverband neue Ideen beflügelt haben. FEI und WBFSH planen bekanntlich – analog zu den Weltmeisterschaften der Springpferde - auch für die sieben Jahre alten Dressurpferde ein WM-Format.

Wer Dressur pur schätzt, kann beim Dressur- und Springfestival Verden soviel erleben, wie sonst nirgendwo, denn die Bandbreite des Sports reicht von Reitpferdeprüfungen bis zum Grand Prix-Sport im Grand Prix-Viereck und in der WM-Arena. Analog dazu wird im Reiterstadion ein üppiges springsportliches Programm geboten, das von den Hannoveraner Springpferdechampionaten bis zum Großen Preis der Reiterstadt Verden reicht. Die Verdener Turniergesellschaft mit Turnierleiter Rainer Kiel hat ein Tourenprogramm vom Youngster bis in die Große Tour ausgeschrieben. Und auch die internationalen Amateure finden dank „Gaudemus Equi“ eine eigene Prüfungsreihe vor.

WM-Kandidaten werden am 1. Juli nominiert

Nach dem Trainingstag der deutschen WM-Bewerber folgt nun am 1. Juli auf dem DOKR-Gelände in Warendorf die Sichtung und Nominierung der fünf und sechs Jahre alten Dressurpferde. Dazu empfahl das Sichtungsgremium mit Bundestrainerin Monica Theodorescu, Klaus Rider (Datteln) und Reinhard Richenhagen (Pulheim) die folgenden Pferde:

Fünfjährige Dressurpferde:

•    Bluetooth, Oldenburger Wallach v. Bordeaux – Riccione (Züchter: Gestüt Lewitz, Reiterin. Eva Möller)

•    Burberry, Hannover Hengst v. Belissimo M – De Niro (Züchter: ZG Oppermann und Grotefendt, Reiter: Jan-Dirk Gießelmann)

•    Deluxe, Rheinländer Stute v. Don Primus – Wolkentanz II (Züchterin: Janet Stratmann, Reiterin: Laura Blackert)

•    Elysee, Bayerische Stute v. L’Espoir – Ehrentanz I (Züchter: Ludwig Fischer, Reiter: Franz Trischberger)

•    Filius Bonacci H, Westfälischer Hengst v. Filius Bedo – Rubinstein (Züchter; Wilhelm Hiüske, Reiterin: Tanja Sauerwald)

•    Florina, Hannoveraner Stute v. Fürst Romancier – Donnerhall (Züchter: Walter Droege, Reiterin: Claudia Rüscher)

•    Fusion OLD, Oldenburger Hengst v. Fürst Romancier – Sion (Züchter: Harm Oncken, Reiterin. Anja Engelbart)

•    Quantensprung, Hannoveraner Hengst v. Quando-Quando – Donnerhall (Züchterin: Gabriele Berner, Reiterin: Vera Nass)

•    Rock Forever II, Westfälischer Hengst v. Rockwell – Landstreicher (Züchter: Heinz Könemann, Reiterin: Ann-Kathrin Wilting)

•    Rockman Royal NG, Westfälischer Hengst v. Rock Forever I –Show Star

(Züchter: Herbert Laumann, Reiterin: Stefanie Wolf)

•    Sir Olli, Oldenburger Hengst v. Sir Donnerhall – Florestan I (Züchter: Gerd Küst, Reiterin: Ann-Christin Wienkamp)

•    Zalando, Oldenburger Hengst v. Zack – Sunny-Boy (Züchter: Gestüt ERA, Reiterin: Nicole Casper)

•    Zikade, Trakehner Stute v. Singolo – Tambour (Züchter: Norbert Timm, Reiterin: Dorothee Schneider)

 

Sechsjährige Dressurpferde:

•    Bodyguard, Hannoveraner Hengst v. Burlington – Pik L (Züchter: ZG Frieling, Reiterin: Jana Freund)

•    Brancusi, Trakehner Wallach v. Kaiserdom – Cupric xx (Züchter: Roland Mittermayer, Reiterin: Monika Mittermayer)

•    Damon’s Dejaron, Westfälischer Hengst v. Damon Hill (Züchter: Christian Becks, Reiter: Heiner Schiergen)

•    Danza, Hannoveraner Stute v. Dimaggio – Rubin-Royal (Züchter: Johannes Zur Lage, Reiterin: Julia-Katharina von Platen)

•    Danzarino OLD, Oldenburger Hengst v. Diamond Hit – Laurentio (Züchter: Silker Pelzer, Reiterin: Katrin Burger)

•    DSP Belantis, Deutsches Sportpferd v. Benetton Dream – Expo’se (Züchter: Stiftung BHLG, Reiterin: Beatrice Buchwald)

•    FBW Fair Play H, Württemberger Wallach v. Fürst Hohenstein – Disco-Tänzer (Züchter; Werner Häfner, Reiter: Ines Knoll)

•    Lady Loxley M, Rheinländer Stute v. Lord Loxley – Abanos (Züchter: Franz-Josef Münker, Reiterin: Carola Koppelmann)

•    Quotenkönig, Westfälischer Hengst v. Quaterback – Fürst Piccolo (Züchter: Frank Dahlhoff, Reiter: Lisa Lindner)

•    Ray Dance, Westfälischer Hengst v. Rockwell v. Van the Man (Züchter: ZG Elke u. Stefan Surmann, Reiterin: Ann-Christin Wienkamp)

•    Soiree d’Amour, Oldenburger Stute v. San Amour – Latimer (Züchter: Maren Bergen, Reiterin: Kira Wulferding)

•    Stanford, Rheinländer Hengst v. Sir Donnerhall – Diamond Hit (Züchter: ZG Uwe und Anton Mengelaers, Reiterin: Dorothee Schneider)

•    Super Mario, Oldenburger Hengst v. For Compliments – Royal Dance (Züchter: Reinhold Harder, Reiterin: Marianne Helgstrand)

•    Sweetheart FH, Hannoveraner Stute v. Hohenstein (Züchter: Jörg-Christian Kruse, Reiter: Marcus Hermes)

Foto: Karl-Heinz Frieler