Dressur rückt beim 50. Mannheimer Maimarkt-Turnier in den Mittelpunkt

Grand Prix am Freitag und Kür am Sonntag im MVV Reitstadion

Klangvolle Namen stehen auf der Nennungsliste für die sechs internationalen Dressurprüfungen beim 50. Mannheimer Maimarkt-Turnier: Die Silbermedaillengewinnerin mit der deutschen Mannschaft der Olympischen Spiele von London, Dorothee Schneider (Framersheim), und „Dressur-Königin“ Isabell Werth (Rheinberg), außerdem starke Konkurrenten aus Großbritannien oder Dänemark. Insgesamt 32 Reiterinnen und Reiter haben für die Dressur-Tage (3. und 5. Mai) ihren Start zugesagt.

Dorothee Schneider sattelte schon mindestens zehn Mal auf dem Maimarktgelände und kann durchaus als „Lokalmatadorin“ bezeichnet werden – Framersheim liegt nur rund 50 Kilometer von der Quadratestadt entfernt. Auch Isabell Werth, fünfmalige Olympiasiegerin und Gewinnerin von unzähligen Goldmedaillen bei Welt- und Europameisterschaften, ist seit Jahren Stammgast in Mannheim und will hier mit Bella Rose ihr internationales Grand-Prix-Debüt 2013 geben. In Hagen wurde sie mit der neunjährigen Westfalenstute Zweite in einer Prüfung für Nachwuchspferde. Aus Bad Homburg kommt Thomas Wagner, frischgebackener Deutscher Meister der Berufsreiter, der sich Mitte April in Hagen durchsetzen konnte.

Silber (2009 in Windsor) und Bronze (2003 in Hickstead) mit dem Team gewann Emma Hindle (Großbritannien) bei Europameisterschaften. Auch an der Weltmeisterschaft 2006 in Aachen (Team-Sechste) und an den Olympischen Spielen 2004 in Athen (Team-Siebte) und 2008 in Hongkong (Team-Fünfte) nahm die 37-Jährige teil.

Mit seinem neuen Pferd Akeem Foldager wagt der Däne Andreas Helgstrand einen neuen Anlauf und will mit dem elfjährigen Wallach ins Team für die Europameisterschaft vom 19. bis 25. August in Herning (Dänemark). Zuletzt gewann er mit Akeem Foldager in Hagen mit über 75 Prozentpunkten den Grand Prix und mit knapp 80 Prozent die Grand Prix Kür. 2006 bei den Weltreiterspielen in Aachen holte er im Einzel Silber und Bronze, 2008 in Hongkong Olympia-Team-Bronze.

„Mannheim rückt die Dressur in den Mittelpunkt“, erklärt Turnier-Chef Peter Hofmann, „die Präsentation des Grand Prix um den Grimminger Preis am Freitagvormittag sowie der Grand Prix Kür um den Diringer & Scheidel Preis am Sonntagvormittag – jeweils im MVV Reitstadion – ist eine besondere Referenz für diese Disziplin.“

Eintrittskarten für die überdachte Tribüne des Maimarkt-Turniers kosten zwischen zehn und 15 Euro, Tickets für den Maimarkt im Vorverkauf 4,50 Euro für Erwachsene sowie drei Euro für Kinder und Jugendliche (an der Tageskasse acht Euro beziehungsweise 4,50 Euro). Mit diesen Karten kann das Maimarkt-Turnier von den Stehplätzen aus beobachtet werden. Im Vorverkauf sind alle Karten bei der Mannheimer Ausstellungsgesellschaft (MAG), Telefon (06 21) 4 25 09 22, erhältlich.

Das 50. Maimarkt-Turnier im Internet: www.maimarkt-turnier-mannheim.de