Dressur: Jessica von Bredow-Werndl Dritte in der Weltcup-Kür von London

 

Sönke Rothenberger erneut erfolgreich im Weltcup

London/GBR (fn-press). Großbritanniens Spitzendressurreiterin Charlotte Dujardin erzielte mit ihrem Top-Pferd Valegro in der Weltcup-Kür beim Internationalen Dressurturnier (CDI*****-W) in der Londoner Olympia-Hall einmal mehr ein Traumergebnis. Mit 94,300 Prozent sicherte sie sich mit weitem Abstand den Sieg in der fünften von neun Etappen der Westeuropaliga des Weltcups Dressur.

Zweiter wurde der Niederländer Edward Gal, der mit Glock´s Undercover auf 83,550 Prozent kam. Beste deutsche Teilnehmerin war Jessica von Bredow-Werndl (Tuntenhausen), die mit Unee BB 80,725 Prozent erzielte, was für die 28-Jährige Platz drei bedeutete. Im Qualifikations-Grand Prix am Vortag hatte das Paar noch Platz fünf belegt.

Erneut einen tollen Erfolg konnte Sönke Rothenberger (Bad Homburg) mit dem rheinischen Fidermark-Sohn Favourit verzeichnen. Mit 77,825 Prozent belegte der 20-Jährige Platz sechs in der Weltcup-Kür. Damit steigerte er sich im Gegensatz zum Qualifikations-Grand Prix am Dienstag um gleich vier Plätze. Ende November konnte das Paar in der Weltcup-Kür in Stockholm bereits Platz vier erringen. Dorothee Schneider (Framershausen) und Silvano, drittes deutsches Paar in London, kamen mit 71,125 auf Platz zwölf.

In der Gesamtwertung des Weltcups Dressur der Westeuropaliga führt nach fünf von neun Etappen weiterhin Fabienne Lütkemeier (Paderborn) mit 54 Punkten. Nach ihrem Erfolg in London hat Jessica von Bredow-Werndl zu der Führenden aufgeschlossen und liegt nun mit gleichfalls 54 Punkten ebenfalls auf Platz eins. Vierter ist Sönke Rothenberger mit 46 Punkten. Platz zwölf hält Isabell Werth (Rheinberg) mit 30 Punkten. Mit jeweils 28 Punkten rangieren Dorothee Schneider und Ulla Salzgeber (Blonhofen) gemeinsam auf Platz 14. 19. ist Benjamin Werndl (Tuntenhausen) mit 22 Punkten.

Foto von FEI/Kit Houghton: Charlotte Dujardin und Valegro in London (GBR)