Dressur für Olympische Spiele 2016 in Rio de Janeiro qualifiziert

DOSB: Erste deutsche Sportart/Disziplin, die das Ticket für die Olympischen Spiele gelöst hat

Caen (fn-press). Die Nachricht aus der Zentrale des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) traf unmittelbar nach dem Sieg des deutschen Dressurteams ein: Die Dressur ist die erste deutsche Sportart bzw. Disziplin überhaupt, die sich für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro qualifiziert hat.

41 Sportarten bzw. Disziplinen sind derzeit bei Olympischen Sommerspielen vertreten, darunter mit Springen, Dressur und Vielseitigkeit auch dreimal der Reitsport. Alle Olympiaaspiranten müssen sich qualifizieren, wenn sie bei den kommenden Olympischen Spielen vom 5. bis 21. August 2016 in Rio dabei sein möchten. Die erste Sportart/Disziplin, die jetzt schon die Anforderungen erfüllt hat, ist die Dressur. Mit der Mannschafts-Goldmedaille der Weltreiterspiele ist das Ticket für Rio gelöst.

Bei den Weltreiterspielen, den Weltmeisterschaften, qualifizieren sich die drei besten Dressurteams, also haben auch Großbritannien und die Niederlande mit ihrer Silber- und Bronzemedaille die Hürde genommen. In der Disziplin Springen sind die fünf besten WM-Teams für die Spiele zugelassen, in der Vielseitigkeit sogar die an erster bis sechster Stelle platzierten Nationen. Dr. Dennis Peiler, Chef de Mission bei den Weltreiterspielen und Geschäftsführer des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei, sagte: „Wir hoffen natürlich, dass sich auch die Vielseitigkeits- und Springreiter hier auf direktem Weg für Rio empfehlen.“ Für die Nationen, die in Caen schlechter abschneiden, gibt es die nächste Qualifikationsmöglichkeit im kommenden Jahr bei den kontinentalen Championaten, wie bei den Europameisterschaften für die europäischen Nationen.