Dressur: Ergebnisse vom Samstag CDI Glock Horse Performance Center Villach – Treffen 2015

Die Niederlande und Deutschland dominieren im GHPC – Österreich ist 10 Mal platziert

Der dritte Tag der Dressage International im GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER Austria in Treffen (K) brachte heute drei niederländische und einen deutschen Sieg. Zweimal konnte sich GLOCK Rider Hans Peter Minderhoud an die Spitze der Starterfelder setzen. Mit GLOCK's Johnson TN brillierte der Silbermedaillenträger der Olympischen Spiele in der schwierigsten internationalen Dressurprüfung mit festgelegtem Prüfungslektionenablauf - dem CDI4* Grand Prix Special. Mit 76,765 % entschied er den Bewerb ganz klar für sich, die Ränge zwei und drei gingen mit Lorraine van den Brink auf Orlandus (70,314 %) und Thamar Zweistra auf Hexagon's Zodine (69,745 %) ebenfalls an die Niederlande.

Den CDI3* FEI Freestyle sicherte sich die jüngste Siegerin des Deutschen Dressur Derbys, Kathleen Keller (GER), im Sattel von Daintree mit 73,225 %. Ester Soldi aus Italien belegte mit 69,850 % Platz zwei vor dem Wiener Markus Jungwirth auf Count Basie (67,400 %).

Die Intermediaire I der Kategorie CDI3* ging wiederum auf das Konto von GLOCK Rider Hans Peter Minderhoud, diesmal im Sattel von GLOCK's Casper mit 71,684 %. Jonna Schelstraete (NED) und Cupido holten Platz zwei (71,263%), Anja Plönzke (GER) auf Revolverheld NRW mit 71,026 % Rang drei.

Dinja van Liere (NED) sorgte im Auftaktbewerb der CDIU25 ReiterInnen für einen weiteren Sieg der 'Oranjes'. Sie erhielt für ihre Vorstellung mit Hexagon's Roumanda 69,342 % und verwies Jessica Neuhauser (SUI) auf Ferrero Kiss (69,342 %) und Kathleen Keller (GER) mit Dick Tracy OLD (67,763 %) auf die Plätze. Hier punkteten Diana Porsche (S) mit Di Sandro und Manuel Springhetti (W) mit Donnerbube Junior auf den Rängen fünf und sieben.

Weitere Platzierungen für Österreich holten Caroline und Patricia Kottas-Heldenberg (W) und Belinda Weinbauer (B) in der CDI3* Intermediaire I, Pia Gabriel (W) im CDI3* Grand Prix Freestyle sowie Alexandra Slanec (W), Nikolaus Erdmann (K) und Martin Hauptmann (St) im CDI4* Grand Prix Special.

09: CDI4* Int. Dressurprüfung - Grand Prix Special

Strike! Sieg Nummer vier für GLOCK Rider Hans Peter Minderhoud (NED)!

Die CDI4*-TeilnehmerInnen der Dressage International im GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER gingen heute in die schwerste internationale Dressurprüfung mit festgelegtem Prüfungslektionenablauf – den CDI4* Grand Prix Special. Vollste Konzentration und Harmonie zwischen Reiter und Pferd waren in dieser 06:40 Minuten langen Prüfung gefragt. Die am höchsten bewertete Prüfung kam dabei einmal mehr aus den Niederlanden und wurde von GLOCK’s Johnson TN und GLOCK Rider Hans Peter Minderhoud abgeliefert.

„Wegen des Windes und der damit verbundenen Geräusche war GLOCK’s Johnson TN anfangs ein wenig nervös. Er ist einmal kurz erschrocken, aber Gott sei Dank bin ich ja oben geblieben und es ist dann gleich wieder gut weitergegangen“, so GLOCK Rider Hans Peter Minderhoud. Das Richterkollegium zückte bei der Bewertung vier Mal die Neun und das GLOCK Duo wurde mit einem Gesamtscore von 76,765 % einhellig auf den ersten Platz gewertet.

Lorraine van den Brink (NED) und ihr Orlandus holten sich wie am Donnerstag im Auftakt Rang zwei, verbesserten sich dabei allerdings um rund zwei Prozent und kamen auf 70,314 %. Thamar Zweistra (NED) und Hexagon’s Zodine holten heute mit 69,745 % ebenfalls eine der begehrten GLOCK Trophäen. Alexandra Slanec (W) mit Lord of Dream, Nikolaus Erdmann (K) auf Lamborghini 79 und Martin Hauptmann (St) auf Frechdachs H belegten die Plätze acht, zehn und elf.

Bewerb 09: CDI4* Int. Dressurprüfung - Grand Prix Special

Aufgabe: FEI Grand Prix Special Edition 2009, Revision 2015

1. Glock's Johnson TN - Minderhoud Hans Peter (NED) 76.765 %

2. Orlandus - van den Brink Lorraine (NED) 70.314 %

3. Hexagon's Zodinde - Zweistra Thamar (NED) 69.745 %

4. Vinheste - Keller Kathleen (GER) 67.510 %

5. Lights Of Londonderry - Ayache Alexandre (FRA) 67.490 %

6. Wilco V - van Orshaegen Mario (BEL) 67.431 %

7. Riccoletto - Kempkes Matthias (GER) 67.039 %

8. Lord Of Dream - Slanec Alexandra (AUT/W) 66.765 %

9. Stella Pack Ganda - Lukasik Anna (POL) 65.706 %

10.Lamborghini 79 - Erdmann Nikolaus (AUT/K) 63.784 %

11.Frechdachs H - Hauptmann Martin (AUT/St) 63.431 %

08: CDI3* FEI GRAND PRIX Freestyle

CDI3* Freestyle Triumph für Kathleen Keller (GER)!

Sechs maßgeschneiderte Musikstücke erklangen heute pünktlich um 15:15 Uhr für die TeilnehmerInnen der CDI3* Grand Prix Musikkür im GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER. Das Richterkollegium vergab in diesem Bewerb sowohl Noten für die technische Ausführung (A-Note) als auch für die künstlerische Performance (B-Note). Die beste Kombination aus den beiden Elementen gelang der jungen Kathleen Keller (GER).

Kathleen, die mit 21 Jahren als bislang jüngste Reiterin das Deutsche Dressurderby in Hamburg gewinnen konnte, lieferte mit ihrem 13-jährigen Hannoveraner Daintree eine Traumvorstellung ab. In der A-Note erhielt sie bis zu 71,000 %, für die künstlerische Umsetzung gab es bis zu 79,000 %. Gesamt bedeutete dies 73,225 % und den Sieg! „Erst mal möchte ich mich im Namen aller Reiter bei Familie Gaston und Kathrin Glock bedanken, dass sie uns hier im GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER so perfekte Bedingungen bieten“, so Kathleen im Interview. „Es passt einfach alles perfekt und der Sieg macht mich super happy!“

Ester Soldi (ITA) und die 16-jährige Harmonia glänzten in der Technik mit bis zu knapp 70 %, in der B-Note zückten die Richter zwischen 69 und 76 % und das Endresultat von 69,850 % bedeutete Rang zwei. Besonders erfreulich war das Ergebnis von Markus Jungwirth. Der Wiener präsentierte seinen Baden-Württemberger Count Basie sehr gut und kam auf eine Gesamtwertung von 67,400 %. Pia Gabriel (W) lieferte auf Al Pacino mit 64,275 % und damit Platz sechs die zweite rot-weiß-rote Platzierung ab.

Bewerb 08: CDI3* FEI GRAND PRIX Freestyle

Test: FEI Grand Prix Freestyle (Edition 1999, rev. 2009)

1. Daintree – Keller Kathleen (GER) 73,225 %

2. Harmonia – Soldi Ester (ITA) 69,850 %

3. Count Basie – Jungwirth Markus (AUT/W) 67,400 %

4. Beldonwelt – Scolari Federica (ITA) 66,600 %

5. Beukenvallei’s Ubique – Lenaerts Joyce (NED) 66,525 %

6. Al Pacino 44 – Gabriel Pia (AUT/W) 64,275 %

07: CDI3* Int. Dressurprüfung – Intermediaire I  -  Qualifikation für die Intermediaire I Kür

GLOCK’s Casper und Hans Peter Minderhoud (NED) holen Sieg Nummer zwei!

Für 23 Reiter-Pferde-Paare ging es heute in der Prüfung CDI3* Intermediaire I um die Qualifikation für die morgige Kür in dieser Klasse. Besonders gut in Szene setzen konnten sich dabei einmal mehr GLOCK Rider Hans Peter Minderhoud und der erst achtjährige GLOCK’s Casper.

Der schicke braune KWPN-Wallach präsentierte sich locker und konzentriert und erhielt für seine schwungvollen Trabverstärkungen Noten bis 9,0. Lediglich zwei kleine Unsicherheiten in der Pirouette und bei den fliegenden Wechseln ließen erahnen, dass GLOCK’s Casper mit seinen acht Jahren eben doch noch ein sehr junges Pferd ist. Mit einem Gesamtscore von 71,684 % sicherte sich das GLOCK Duo aber auch heute den Sieg. „Ich bin super zufrieden mit GLOCK’s Casper. Er ist diese Prüfung zum ersten Mal gegangen und sie ist nicht leicht zu reiten. Er hat das spitze gemacht, mal sehen, wie es morgen in der Kür geht“, so der sichtlich glückliche GLOCK Rider zur Leistung des Youngsters.

Auf Platz zwei folgte ebenfalls eine Niederländerin. Jonna Schelstraete und der nach Tuschinski gezogene Cupido mussten sich mit 71,263 % nur ganz knapp geschlagen geben und auch die drittplatzierte Anja Plönzke (GER) lag mit ihrem Revolverheld NRW nicht weit zurück (71,026 %).

Für Österreich durfte dreimal ganz fest applaudiert werden, denn Caroline (W/Darius Rubin) und ihre Schwester Patricia Kottas-Heldenberg (W/Silbermond 13) sowie Belinda Weinbauer (B/Fustanella) belegten die Ränge neun, zehn und zwölf.

Bewerb 07: CDI3* Int. Dressurprüfung – Intermediaire I

Aufgabe: FEI Intermediaire I, 2015

Qualifikation für die Intermediaire I Kür

1. Glock’s Casper – Minderhoud Hans Peter (NED) 71,684 %

2. Cupido – Schelstraete, Jonna (NED) 71,263 %

3. Revolverheld NRW – Plönzke Anja (GER) 71,026 %

4. Florentinus V – Hoffmann Jennifer (USA) 70,526 %

5. Titus Fan de Marren – Montanari Claudia (ITA) 68,632 %

6. Fifth Avenue – Birkenholz Katharina (GER) 68,342 %

7. Fiderstern – Eglinski Christine (GER) 68,211 %

8. Cupido – Boschman Seth (NED) 67,184 %

9. Darius Rubin – Kottas-Heldenberg Caroline (AUT/W) 67,158 %

10. Silbermond 13 – Kottas-Heldenberg Patricia (AUT/W) 67,105 %

11. Show Boy – Lenaerts Joyce (NED) 66,947 %

12. Fustanella – Weinbauer Belinda (AUT/B) 66,632 %

Bewerb 06: CDIU25 Int. Dressurprüfung – Intermediaire II

Niederlande vor Schweiz und Deutschland in der CDIU25 Intermediaire II

Am heutigen dritten Turniertag im GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER griffen erstmals die CDIU25-ReiterInnen in das Geschehen ein. Zwölf aufstrebende Talente im Dressursattel ritten in das wunderschöne Viereck der Dressage International ein und die beste Leistung zeigte eine Niederländerin.

Dinja van Liere lieferte im Sattel der 16-jährigen Hexagon’s Roumanda eine souveräne Vorstellung ab, wurde mit 69,342 % bewertet und freute sich sichtlich über den Sieg. Im Interview mit Dorian Steidl meinte die sympathische Gewinnerin: „Ich bin das erste Mal hier im GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER und hätte nicht damit gerechnet, gleich zu gewinnen. Es ist ein tolles Gefühl!“

Mit Jessica Neuhauser stand auf dem zweiten Rang eine junge Dame aus der Schweiz. Für sie und den French-Kiss-Sohn Ferrero Kiss gab es eine Note von 69,184 %. Kathleen Keller (GER) lieferte im Sattel von Dick Tracy OLD ebenfalls eine gute Runde ab und reihte sich mit 67,763 % auf Platz drei ein.

Österreichs NachwuchsreiterInnen Diana Porsche (S) auf Di Sandro (66,974 %) und Manuel Springhetti (W) auf Donnerbube Junior (66,053 %) bewiesen sich im internationalen Starterfeld und sicherten sich die Plätze fünf und sieben.

Bewerb 06: CDIU25 Int. Dressurprüfung – Intermediaire II

Aufgabe: FEI Intermediaire II Edition 2015

1. Hexagon’s Roumanda – van Liere Dinja (NED) 69,342 %

2. Ferrero Kiss – Neuhauser Jessica (SUI) 69,184 %

3. Dick Tracy OLD – Keller Kathleen (GER) 67,763 %

4. Schambuka Soelyst – Aaen Anne Sofie (DEN) 67,053 %

5. Di Sandro – Porsche Diana (AUT/S) 66,974 %

6. Tara – Klinkers Kyra (NED) 66,842 %

7. Donnerbube Junior – Springhetti Manuel (AUT/W) 66,053 %

8. Rex – Peijen Romy (NED) 66,000 %

9. Zilverster – Chalvignac Charlotte (FRA) 65,289 %

10. Quest – Gawecki Jan (POL) 64,842 %

11. Wilke C van de Wijdewormer – Mouthaan Melanie (NED) 63,237 %

12. Active Private Dancer – Aeberhard Simona (SUI) 61,316 %

BILD: ​Trotz kurzer windbedingter Schrecksekunde entschieden GLOCK Rider Hans Peter Minderhoud (NED) und GLOCK's Johnson TN den CDI4* Grand Prix Special für sich. © Arnd Bronkhorst