Dressur: Doppelsieg für Kira Wulferding im NÜRNBERGER BURG-POKAL auf dem Gestüt Bonhomme

Werder / Nürnberg. Einen seltenen Doppelsieg konnte Kira Wulferding am vergangenen Wochenende bei der Qualifikation zum NÜRNBERGER BURG-POKAL feiern. Dabei platzierte die Ausbilderin zwei Oldenburger Hengste auf die Plätze Eins und Zwei. Für Ihre Vorstellung mit dem achtjährigen Silver Black OLD gab es 73,634% und die goldene Schleife, für den Ritt mit dem siebenjährigen Benaglio FH erhielt sie 73,366%. Dritter wurde Hartwig Burfeind, der mit Finest Feeling 72,049% erreichte.

Insgesamt sieben Paare lagen in der Endabrechnung über der 70%-Marke. Damit bewies das Dressurturnier vor den Toren Berlins erneut seine hohe sportliche Qualität. Auch in der Breite konnte sich das Starterfeld sehen lassen. 27 Paare gaben ihre sportliche Visitenkarte im Viereck ab. Dabei blieb für Susan Pape am Ende der undankbare vierte Platz. In der Einlaufprüfung lag sie mit Harmonys Don Noblesse vorne, konnte dann am Sonntag aber nicht mehr an die gute Leistung anknüpfen.

Entstanden ist der NÜRNBERGER BURG-POKAL aus einer Idee von Hans-Peter Schmidt, dem Ehrenaufsichtsratsvorsitzende des Namensgebers NÜRNBERGER Versicherung. In den 23 Jahren seines Bestehens hat der Wettbewerb zahlreiche Olympiasieger, Welt- und Europameister gefördert. Insgesamt holten Pferde, die im NÜRNBERGER BURG-POKAL erfolgreich waren, bei diesen Großereignissen 31 Medaillen, davon 12 goldene.

Seit den Olympischen Spielen von London 2012 wurden für Deutschland ausschließlich Pferde nominiert, die bereits im NÜNBERGER BURG-POKAL ihr Potential gezeigt haben. Nach den Europameisterschaften 2013 und den Weltreiterspielen 2014 dürfte sich diese Serie auch für die kontinentalen Titelkämpfe Mitte August in Aachen fortsetzen.