Dressur auf höchstem Niveau: Stärkstes Starterfeld in Donaueschingen seit der EM 1991

 


Dressur auf höchstem Niveau:

Stärkstes Starterfeld in Donaueschingen seit der EM 1991


Donaueschingen – Olympiasieger, Weltmeister und Europameister treffen sich in der kommenden Woche (22.-25. September 2011) in Donaueschingen. Die Dressur trumpft mit dem vielleicht besten Starterfeld seit der EM 1991 in Donaueschingen auf.

Das niederländische Aushängeschild des Dressursports - Anky van Grunsven - wird mit ihrem Spitzenpferd Salinero, mit dem Sie zweimal Gold bei Olympia holte, im neuen Dressurstadion zu sehen sein. Auch ihre langjährige deutsche Konkurrentin Isabell Werth (Rheinberg) hat sich  angekündigt. Vor wenigen Wochen gehörte Werth zur deutschen Dressurequipe bei den Europameisterschaften in Rotterdam. Auch Werths langjährige Mannschaftspartnerin Ulla Salzgeber (Bad Wörishofen) startet mit Herzruf´s Erbe in der Specialtour. Mit diesem Pferd siegte Salzgeber u. a. im Frühsommer in München, war beim diesjährigen Weltcupfinale in Leipzig in der Kür Dritte und gewann die Weltcup-Prüfung beim Internationalen Festhallen Reitturnier in Frankfurt Ende Dezember letzten Jahres.

Die starke internationale Konkurrenz, die in Donaueschingen für Furore sorgen wird, kommt unter anderem aus Großbritannien. Emile Faurie, Mitglied der Goldequipe der diesjährigen Europameisterschaften, hat mit Elmegardens Marquis genannt. Auch die polnische Teilnehmerin des Weltcup-Finales 2010 (Rang 11) Katarzyna Milczarek wird mit ihrem Erfolgspferd H-Ekwador im Donaueschinger Dressurstadion an der Brigach zu sehen sein. Bei den WEG in Lexington/Kentucky 2010 hatte Milczarek einen weiteren überzeugenden Auftritt. Zu Jahresbeginn war sie in Bremen in der Grand Prix Tour (MEGGLE CHAMPIONS) zweimal siegreich vor Isabell Werth. Ihren elf Jahre alten holsteinisch gezogenen Hengst hat sie zweieinhalb-jährig in Polen gekauft und selbst ausgebildet.

Wir empfehlen besondere Aufmerksamkeit auf Kristina Sprehe (*1986) aus dem niedersächsischen Dinklage. Der Studentin der Betriebswirtschaft und Schülerin des Bundesnachwuchstrainers Jürgen Koschel gelang Anfang August 2011 in Verden mit ihrem Desperados – einen Sohn des hannoversch gezogenen De Niro - ein Paukenschlag. Sie siegte in der schwersten Dressuraufgabe, dem Grand Prix Special, vor der Olympiasiegerin Isabell Werth (Rheinberg) und Weltmeisterin Nadine Capellmann (Würselen). Bei den diesjährigen Dressur-Europameisterschaften ritt Sprehe in der U25-Wertung mit, siegte mit dem Deutschen Team und war u. a. siegreich vor Morgan Barbacon Mestre, die mit Painted Black, dem ehemaligen Spitzenpferd von Anky van Grunsven angetreten ist. Ihre Erfolge von Verden und Rotterdam zeigen, dass Kristina Sprehe bei den erfahrenen Championessen mitmischen kann.

Freuen wir uns auf ein spannendes Kräftemessen im Viereck von Donaueschingen. Der Grand Prix Special mit gleichzeitiger Qualifikationschance zum hochdotierten MEGGLE CHAMPIONS Finale am Sonntag, 25. September 2011 ist ein Leckerbissen nicht nur für Freunde der Dressurkunst ...