DQHA Leading Breeder und Leading Dam 2011: Klaus Wichtmann als Züchter nicht zu schlagen

 

 

DQHA Leading Breeder und Leading Dam 2011:

Klaus Wichtmann als Züchter nicht zu schlagen

Unter dem Label „CC-Showhorses“ züchtet der Sauerländer seit 1995 gemeinsam mit seiner Frau Claudia sowie Dr. Peter Heer und Ute Heße American Quarter Horses. Diese Rasse ist die große Leidenschaft von Klaus Wichtmann und er steht steckt seine ganze Erfahrung und sein Herzblut in die Zucht und damit in die optimale Hengstauswahl, die vom Exterieur und den Blutlinien mit der Mutterstute bestmöglich zusammen passen muss. Mit lediglich zwei Zuchtstuten und deren Nachkommen dominierte er bereits 2010 die Q10 und konnte ein Jahr später diesen Erfolg wiederholen. Ganze 6.098,37 € gewannen die Nachkommen aus seiner Zucht auf den vier DQHA Regionalfuturities und der Hauptfuturity auf der Q11 und machten ihn damit 2011 erneut zum Leading Breeder! Doch mit diesem Titel nicht genug: Die Pferde, die ihm diese Ehre einbrachten, sind seine beiden Stuten Chelseas Bella Donna und Mistress Serena.

 

Deutsche Zucht mit der Leading

Dam weiterhin vorne

Chelseas Bella Donna, die von der Hall of Fame Stute Impressive Chelsea abstammt, verteidigt damit eindrucksvoll ihren Titel als Leading Dam und demonstriert auf ein Neues das hohe Niveau der deutschen American Quarter Horse Zucht. Ihre Tochter Diva Donna, im Besitz von Luisa Webersinn, zeigte ihr Geschick in der Trail Maturity unter Alexander Eck und entschied die mit knapp 1.400 Euro für den Sieger dotierte Prüfung für sich. Dass sie eine echte Allrounderin ist, bewies die Stute von No Chip Sherlock mit einem siebten Platz in der Western Riding Maturity und einem sehr guten Vize-Titel in der Western Pleasure Maturity hinter Invitation Tonite.

Als erfolgreichstes Pferd der Hauptfuturity gewann sie mit ihren Halbgeschwistern Krymsun Kinetics, die einen vierten Platz in der Western Pleasure Futurity belegte, und Leisuremoves insgesamt 3.362,31 Euro. Das Stutfohlen platzierte sich an dritter Stelle in der Halter Weanling Mares Early. Geschlagen geben musste sie sich nur dem Champion of Champions Fohlen sowie der kleinen Stute One Flawless Krymsun aus der Reserve Leading Dam Mistress Serena. Die zweite Zuchtstute des Leading Breeders punktete zudem noch durch ihren Sohn Burnin The Rail. Der 2005 geborene Wallach sicherte sich unter Christina Münster drei fünfte Plätze in der Western Riding, Trail und Western Pleasure Maturity und wurde Dritter in der Hunter Under Saddle Maturity. Mit weiteren Siegen und Platzierungen auf der Süd und West Futurity konnte Mistress Serena 2.736,06 € auf das Gewinnkonto ihrer Nachkommen verbuchen und ihren Reserve-Titel von 2009 erneuern.

 

 

Reserve-Titel für Michael Middel

2008 erfüllte sich mit dem Leading Breeder Titel bereits ein großer Traum des ambitionierten Züchters aus dem nordrhein-westfälischen Olpe. Dafür reichte es in 2011 nicht ganz, dennoch kann sich der größte Züchter innerhalb des SSA-Programms über einen guten Reserve Titel als Leading Breeder freuen. Seine Zucht basiert auf Stuten mit hervorragenden Western Pleasure Blutlinien, einem korrekten Gebäude sowie einem einwandfreien und gutmütigen Charakter. Besonderen Wert legt er auch auf die Haltung der Zucht- und auch Showpferde, die ganzjährig in einer Herde auf 15 ha ihrer Leben genießen dürfen.

Auf der Hauptfuturity in Aachen sammelte er mit seiner Nachzucht zahlreiche Platzierungen sowohl in Halter- als auch in Performance-Klassen. Ganze elf Nachkommen aus sieben verschiedenen Stuten hatte er auf den Regionalfuturities und der Q11 Hauptfuturity am Start.

Sein 2011 gezogenes Fohlen Too Cool For School erreichte einen zweiten Platz in der Halter Weanling Stallions Late. Einen weiteren Vize-Titel sahnte er in der Halter Yearling Geldings ab. In den Reitklassen zeigten sich seine Pferde vor allem im Trail sehr geschickt. Mr Late Nite von Nicole Jeske wurde sechster in der Trail Futurity und Radical Princess im Besitz von Sabine Prause sicherte sich einen vierten Platz in der Trail Maturity. Der Nite Chip Sohn Mr Late Nite zeigte sich aber auch auf der Westfuturity in guter Form und sicherte sich mit seinen Leistungen nicht nur einen Reserve-Titel als Leading Horse, sondern auch Michael Middel einen zweiten Platz als Leading Breeder. Auf der Südfuturity reichte es mit guten Ritten von Call Me Cause Im Hot, Our Special Flower und Ready For Hotrod zum Leading Breeder Titel.

Insgesamt gewann die Nachzucht des Reserve Leading Breeder auf den Futurities 2011 rund 4.214 Euro.

 

DQHA Futurity/Maturity 2011

DQHA Leading Breeder 2011

1 Klaus Wichtmann 6.098,37 €

2 Michael Middel 4.214,00 €

3 Margit Emigholz 2.371,04 €

4 Jagfeld Quarter Horses 2.267,75 €

5 Karin Mossmann 2.148,25 €

6 Julia Scharf 2.111,19 €

6 Antonia Kurzrock 2.111,19 €

8 Volker Laves 2.041,11 €

9 Susanne Markfort 2.032,84 €

10 Bianca Küsters 1.952,39 €

 

 

DQHA Futurity/Maturity 2011

DQHA Leading Dam 2011

1 Chelseas Bella Donna

Klaus Wichtmann 3.362,31 €

2 The Mistress Serena

Klaus Wichtmann 2.736,06 €

3 Me Melody Blue

Margrit Emigholz 2.371,04 €

4 Venture In Time

Antonia Kurzrock 2.194,76 €

5 Investet

Karin Mossmann 2.148,25 €

6 Jazzy Remedy

Julia Scharf 2.111,19 €

7 Chase The Potential

Tobias und Lisa Goll 1.940,43 €

8 Call Me Ms Ohara

Caroline Barnes 1.665,06 €

9 Mistee J Bee

Oliver Sturm 1.461,81 €

10 Chips Hot Charleen

Charleen von Kolpinski 1.434,94 €

 

 

DQHA Leading Sire 2011

One Hot Krymsun verteidigt seinen Titel als Leading Sire

Die Beliebtheit des dunkelbraunen Hengstes von der amerikanischen Bailey Farm in Ohio ist bei Züchtern ungebrochen. Als einziger „Triple Crown Champion“, der alle drei Open World Champion Titel Western Pleasure auf der World Show in Oklahoma City gewinnen konnte, gibt der Invitation Only Sohn seine besonderen Eigenschaften an seine zahlreichen Nachkommen weiter. Seine vier Congress Champion Titel machen ihn zu einem der erfolgreichsten Showpferde in der Railklasse Western Pleasure. Im Jahr 2010 zeichnete die American Quarter Horse Association ihn außerdem zum AQHA Reserve Leading Sire of Open Performance Winners aus.

Doch auch seine Söhne und Töchter zeigten 2011 in den verschiedensten Klassen der DQHA Futurity ihr Potential. Insgesamt gewann die Nachzucht von One Hot Krymsun auf den Regionalfuturities und der Q11 Hauptfuturity 10.053,85 Euro.

Investets Hotkrymsun von der Züchterin Karin Mossmann legte auf der Regionalfuturity Süd bereits deutlich vor. Mit einer Gewinnsumme von 582,96 Euro wurde der Wallach unter Besitzerin Andrea Schmid auch das Leading Horse des Turniers. Diesen Erfolg setzte er auf der Hauptfuturity im Rahmen der Q11 fort. Ein Sieg in der Trail Futurity und einer sechster Platz in der Hunter Under Saddle Futurity sicherte ihm ein Preisgeld von über 1.500 Euro und macht den Dunkelbraunen damit zum erfolgreichsten Nachkommen des Hengstes.

Neben etlichen weiteren Platzierungen der elf Söhne und Töchter entschied der Wallach Third Hot Step von Norbert Evers die Halter 3year old Stallions für sich. Auch die junge Stute Callmea Krymsunkutie aus der Zucht von Torsten Haier und im Besitz von Caroline Barnes konnte in der Halter 2year old Mares einen Sieg verzeichnen.

Das besondere Pleasure-Talent des Nachwuchses zeigte sich insbesondere in der hoch dotierten Futurity dieser Disziplin. Unter den ersten acht Platzierten waren allein vier One Hot Krymsun Sprösslinge vertreten. Doch an den Nachkommen eines Hengstes kommen sie seit zwei Jahren allerdings nicht vorbei: Nite Chip.

 

Nite Chip ist bester europäischer Hengst

Die Nachkommen des Erfolgsvererbers Nite Chip von Zips Chocolate Chip aus der Coosas Nite Lite räumten auch in 2011 wieder etliche Siege und Platzierungen ab. Auf den vier DQHA Regionenfuturities sowie der Hauptfuturity im Rahmen der Q11 in Aachen gewannen sie insgesamt 9.246,82 Euro und damit noch einmal über 3.000 Euro mehr als die Nachzucht des drittplatzierten Hengstes No Chip Sherlock von Bianca Franzini.

Der chestnut farbene Nite Chip im Besitz der Familie Udsen aus Dänemark stellte bereits im vergangenen Jahr mit Invitation Tonite die Siegerstute der DQHA Western Pleasure Futurity. An diesen Erfolg konnte er 2011 nahtlos anknüpfen. Die 4jährige Chase Me Tonite lies auf der Q11 in dieser Klasse alle Konkurrenz hinter sich und dominierte die Prüfung unter Mirko Müller von Jagfeld Quarter Horses. Mit diesem Sieg konnten sich die Besitzer Lisa und Tobias Goll über einen gigantischen „The Winner Takes it All“-Scheck von 10.000 Euro freuen. Die Stute gewann darüber hinaus noch die NSBA Western Pleasure Futurity und Non Pro Futurity. Doch auch die Vorjahressiegerin Invitation Tonite demonstrierte wieder eindrucksvoll ihr Können und siegte mit Hubertus Jagfeld in der Western Pleasure Maturity.

Die erstklassige Vererbungsleistung des mittlerweile achtfachen European Champions in  Western Pleasure konnten die Zuschauer auch bei dem kleinsten Nachwuchs bestaunen. Zum mittlerweile vierten Mal stellte der Ausnahmehengst in 2011 mit der sorrelfarbenen Stute Lost My Sockstonite aus der Stute Wins Cookie Cutter das Champion of Champions Fohlen. In der Yearling Futurity überzeugte mit Date Nite im Besitz von Timo Antweiler und ebenfalls aus der Zucht von Jagfeld Quarter Horses  zudem ein weiterer Nite Chip-Sohn.

 

 

DQHA Futurity/Maturity 2011

DQHA Leading Sire 2011

1 One Hot Krymsun

Bailey Farm LLC 10.053,85 €

2 Nite Chip

Jens Erik Udsen 9.246,82 €

3 No Chip Sherlock

Bianca Franzini 6.020,36 €

4 A Good Machine

John und Kim Dean 4.273,11 €

5 Dont Dress Me

Giovanni Cozzo 3.761,75 €

6  Only Invitational

Monica von der Osten-Sacken 3.628,87 €

7 Justa Tad Rad

Ruth Swart 3.586,89 €

8 Radical Revolution

Marc Sacré 3.090,53 €

9 HL Specialist

Hubertus Lüring 3.065,06 €

10 Hotroddin Invitation

Giovanni Cozzo 2.731,39 €