DQHA Hall of Fame 2012: Special Trick – 1982 - 2011

DQHA Hall of Fame 2012:

Special Trick – 1982 - 2011

 

AQHA Champion Sire und Top Ten DQHA Leading Sire

 

Im Dezember 1983 kurz nach Weihnachten machte sich Volker Laves auf den Weg in die USA zu seiner jährlichen Winter-Pferdeeinkaufstour, um unter anderem einen Top-Hengst für die Zuchtpläne der Circle L Ranch zu suchen. Bei dieser Reise war Birger Giesecke mit dabei und der Weg führte sie von Chicago über Dallas nach San Antonio, zurück über Amarillo, Denver, Omaha nach Iowa/ Wisconsin. Auf der Reise wurden mehrere Hengste angeschaut und Informationen gesammelt. An einem der letzten Tage – es war bereits etwa 23.30 Uhr – sahen sie dann den erst 1,5-jährigen Special Trick bei der Züchterin Nancy Kay Zachow. Er war ein Sohn des erfolgreich in verschiedenen Performance-Klassen vorgestellten Hengstes Son of  Tailwind (110 AQHA-Punkte) aus einer Tochter von Beau Bonanza, Bebe Bonanza, die selbst auf der World Show Finalistin in Pleasure Driving war. Beau Bonanza war außerdem Vater von World Champions in Pleasure, Roping und Halter und ein einflussreicher Hengst zu dieser Zeit.

Mike Milkie kannte den Vater Son Of Tailwind gut von den Shows und war sehr von ihm überzeugt. Der noch junge Vererber hatte schon einige gute Pferde in den Futuritys gestellt. Special Trick überzeugte aufgrund seiner Ausstrahlung, seiner Qualität in Gebäude und Bewegung, aber auch wegen seines freundlichen, ruhigen Wesens so sehr, das er nach dem Vet-Check am nächsten Tag gekauft wurde. Im Februar wurde Special Trick in Amsterdam am Flughafen mit einer weiteren Son of Tailwind-Tochter, Specially Made, und einer Kundenstute abgeholt. Er war natürlich der Gesprächsstoff in der kleinen Quarter-Horse-Szene in Jahr 1984, denn es gab bis dahin in Deutschland nur sehr wenige Hengste aus dem Allround-Bereich.

 

Die Karriere ging steil nach oben

Als Zwei- und Dreijähriger erreichte Special Trick fast immer einen Grand-Champion-Titel in Halter auf den Quarter-Horse-Turnieren. Im März 1985 wurde er in Weser-Ems zur Körung vorgestellt, zu der immerhin sechs Quarter-Horse-Hengste als Rassegruppe vorgestellt wurden. Special Trick gewann die Körung mit besonderer Belobigung durch den Zuchtleiter. Als Vierjähriger wurde er dann zur Hengstleistungsprüfung unter dem Sattel vorgestellt. Special Trick meisterte die Prüfung in bester Manier und wurde auch dort Sieger in seiner Klasse. In den Jahren 1984 bis 1989 holte Special Trick acht Grand- und sechs Reserve-Champion-Titel, das war fast in jeder Show. Er verdiente insgesamt  20,5 Halter-Points, wobei es in dieser Zeit fast immer nur einen Punkt für den Grand Champion gab. Ingesamt zeugte Special Trick 161 Fohlen, von denen 75 Nachkommen auf AQHA-Shows gezeigt wurden. 39 Nachkommen haben 643,5 AQHA-Punkte zusammengetragen. Einige sind noch heute auf den Turnieren zu sehen. Sie waren Futurity-Champions, AQHA-Champions, High-Point-Pferde sowie für die World Show qualifiziert und haben außer in Cutting und Working Cowhorse in fast allen Disziplinen Erfolge mit nach Hause gebracht. Special Trick ist DQHA Leading Sire und 2facher AQHA Champion Sire und hat ein ROM in Halter.

Special Trick, genannt „Tommy“ war auch mit seinen 29 Jahren immer gut gelaunt und hat vielen Auszubildenden auf der Ranch beigebracht, wie ein Hengst zu führen ist und wie man ihn zum Decken an eine Stute heranführt. Dabei war er über all die Jahre immer vorsichtig und umsichtig mit seinen Menschen und den anderen Tieren. Bis auf die altersbedingten Anzeichen und Zipperlein war er nie ernsthaft krank und ein gutes Beispiel für  die Robustheit seiner Rasse.

Special Trick hat die Zucht der American Quarter Horses geprägt und deswegen wird er 2012 in die DQHA Hall of Fame aufgenommen!