DOKR/FN und NADA verlängern Vertrag um drei Jahre

Trainingskontrollen in den drei olympischen Disziplinen

Warendorf (fn-press/NADA). Das Deutsche Olympiade- Komitee für Reiterei (DOKR)/die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) und die Nationale Anti Doping Agentur Deutschland (NADA) haben ihren Vertrag zur Durchführung der Trainingskontrollen bei Pferden um drei Jahre verlängert. Damit kontrolliert die NADA die Pferde außerhalb des Wettkampfes auch in der Vorbereitung auf die Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro, Brasilien.

Die Vereinbarung zwischen DOKR/FN und der NADA wurde im April 2011 geschlossen. Daraufhin hat die NADA für das neue Aufgabengebiet im Februar 2012 eine Veterinärmedizinerin eingestellt und ein Kontrollsystem für Trainingskontrollen bei Pferden aufgebaut. Im November 2012 fanden die ersten Kontrollen statt. Finanziert wird dieses Programm durch das DOKR. Kontrolliert werden Kaderpferde der Olympischen Disziplinen Springen, Dressur und Vielseitigkeit außerhalb des Wettkampfs. Die Vorgaben für die Kontrollen sind im „Standard für die Durchführung von Medikationskontrollen bei Pferden im Training“ festgeschrieben. Dieser beruht auf dem Nationalen Anti Doping Code (NADC) und den Bestimmungen der Leistungs- und Prüfungsordnung für den nationalen Turniersport (LPO).

Die NADA führt zudem seit mehreren Jahren die Trainings- und Wettkampfkontrollen der Reiter in den olympischen Disziplinen durch. Die Kontrollen der Pferde im Wettkampf liegen weiterhin in der Zuständigkeit der FN.