DM Vielseitigkeit Pony Lauterbach 2016: Konstantin Harting neuer Deutscher Meister

Anna Lena Schaaf gewinnt U15-Bundesfinale Derby-Dynamic-Junioren-Cup

Lauterbach (fn-press). Vor der Kulisse Schlosses in Lauterbach-Sickendorf hat am Wochenende die Deutsche Ponymeisterschaft Vielseitigkeit stattgefunden. Neuer Meister ist Konstantin Harting (Königswinter) mit Constantin WE.

„Das hat er wirklich verdient. Konstantin ist schon so lange dabei und endlich hat es geklappt“, freute ich Bundestrainer Fritz Lutter mit den frisch gebackenen Champion. Hatte es der gerade noch 14-Jährige mit seinem EM-Pony Mariestad oft im Viereck etwas schwer gehabt, teilte er sich mit dem siebenjährigen Camillo WE in Lauterbach vom Fleck weg Platz eins in der Dressur mit Annika Junge (Meerbusch) und Fernet. Auch das Gelände bereitete dem rheinischen Paar bis auf wenige Zeitfehler keine Probleme, doch die besondere Glanzleistung lieferte es im Parcours ab. Dort gehörten Konstantin Harting und Camillo WE zu den wenigen, denen eine Nullrunde gelang: Endstand 42,9 Minuspunkte. Noch im vergangenen Jahr hatte sie ein Springfehler den Titel bei DKB-Bundeschampionaten gekostet. „Es ist toll zu sehen, wie sich die beiden entwickelt haben. Vor allem auch das gezielte Dressurtraining hat sich ausbezahlt“, sagte Lutter. Passenderweise gab es als Ehrenpreis für den Sieg einen Dressursattel für den neuen Meister.

„Das Gelände war von den Abmessungen her angemessen, von der technischen Seite her eher freundlich“, sagte Lutter. So kamen auch 37 von 39 gestarteten Paaren ins Ziel, nur acht davon hatten unterwegs Probleme an den Hindernissen. Anders im Springen, wo nur sieben Paare fehlerfrei blieben. Mehrfach gebrauchte Lutter für den Parcours das Prädikat „championatswürdig“. Für die nach Dressur und Springen führende Libussa Lübbeke (Wingst) mit Nadeem hieß das allerdings, dass sie mit zwei Abwürfen nach hinten durchgereicht wurde, ebenso wie die bis dahin Dritte, Christina Schöniger (Lengenfeld) mit Magna Flava. Diese kosteten eine Verweigerung an Sprung zwei und daraus folgende Zeitfehler eine mögliche DM-Medaille.

Wie speziell das abschließende Springen die Rangierung nach Dressur und Gelände durcheinanderwürfelte, zeigt aber auch das Beispiel der Vizemeisterin. Mit einer Nullrunde zum Schluss rückte Johanna Schulze Thier (Ascheberg) vom neunten auf den Silberrang vor. Sie beendete die Meisterschaft mit einem Endstand von 47,60 Minuspunkten, ebenso wie ihr „EM-Goldkollege“ Calvin Böckmann (Lastrup) mit Askaban B. Im Gelände waren beide gleich schnell gewesen – jeweils 1,6 Strapfunkte für Zeitüberschreitung – so dass das Springergebnis über die Rangierung entschied. Hier hatte der Einzel-Vizeeuropameister Calvin Böckmann mit einem Abwurf das Nachsehen und gewann so die Bronzemedaille.

Anna Lena Schaaf gewinnt U15 Bundesfinale Derby-Dynamic-Junioren-Cup

Ebenfalls einen Abwurf im Springen hatte die Titelverteidiger und Doppel-Europameisterin Anna Lena Schaaf (Voerde) mit ihrem Pony Pearl. Beide landeten am Ende auf Platz sechs. Im U15 Bundesfinale Derby-Dynamic-Junioren-Cup hingegen gelang der 15-Jährigen mit ihrem Pferd Fairytale die Wiederholung ihres Vorjahressieges. Dort hatte das Finale wetterbedingt nur aus Dressur und Springen bestanden, in Lauterbach ging es nun regelgerecht zu. Mit einem Endstand von nur 37,7 Minuspunkten platzierte sich Schaaf vor Josephine Schulze-Bisping mit Abke’s Boy (46,2) und die erst 13-jährige Hella Jensen (Tetenhusen) mit Luzi - Caro. Ausgetragen wurde das Serien-Finale als eigene Abteilung der Vielseitigkeitsprüfung der Klasse L. „Wir haben hier ausgesprochen gute Pferde und vor allem sehr gutes Reiten gesehen“, lobte Lutter.

Einen Wunsch hat der Bundestrainer fürs kommende Jahr aber doch: eine höhere Beteiligung. Insgesamt traten 17 Paare in der Prüfung an, dem Finale einer Serie von speziell für Junioren ausgeschriebenen L-Prüfungen im Lande. „Das muss sich wohl eben erst herumsprechen“, so Lutter.