DKB-Riders Tour: Holger Wulschner ist der Rider of the Year 2014

 

(München) Holger Wulschner ist der Rider of the Year. In München ließ sich Deutschlands bester Springreiter aus den neuen Bundesländern den Gesamtsieg in der wichtigsten Springsportserie Deutschlands nicht mehr nehmen! Mit seinem Holsteiner BSC Cavity belegte er in der letzten Wertungsprüfung der diesjährigen Serie den neunten Rang. Dafür erhielt er neun Punkte und kam auf ein Gesamtergebnis von 54 Zählern. „Ich bin unwahrscheinlich stolz, dass es hier geklappt hat und freue mich nicht nur über das neue Auto, sondern auch das ich meinem Sponsor mit diesem Erfolg etwas zurückgeben kann.“

Platz zwei in der Gesamtwertung der DKB-Riders Tour ging an Carsten-Otto Nagel (Norderstedt). Mit dem Oldenburger Lordanos-Sohn Lex Lugar belegte er im Großen Preis Platz sieben und steigerte damit sein Gesamtkonto auf 35 Punkte. Der Vorjahressieger überraschte mit dem Einsatz von Lex Lugar in dem entscheidenden Springen, wurde das Pferd doch in der Vergangenheit vor allem als Derby-Spezialist gehandelt: „Er hat sich gerade bei den großen Springen in der Halle gemacht und die Sicherheit, mit der er den ersten Umlauf absolviert hat, macht Lust auf mehr“, erklärte Nagel, der im vergangenen Jahr den Titel gewonnen hatte: „ Natürlich hätte ich den Titel gerne verteidigt, aber Holger hatte mit seinem Sieg in Hagen ja schon einen imposanten Start hingelegt, da bin ich nicht mehr rangekommen.“

 

Auf den Plätzen drei und vier trumpften zwei Brüder auf: Felix Haßmann aus Lienen und Toni Hassmann aus Münster. Mit seinem vierten Platz im Großen Preis auf Horse Gym´s Balzaci kam Felix Haßmann auf 30 Punkte und verdrängte seinen Bruder von einem der ersten drei Plätze, die als Siegprämie jeweils ein Auto der Marke Ssangyong bedeuteten. „Toni hatte es schon gesagt, dass es so ausgehen könnte. Ich hatte das ganze Turnier über hier einen guten Lauf - und das war dann das I-Tüpfelchen.“ Sein älterer Bruder Toni erzielte 28 Punkte in der Gesamtwertung der DKB-Riders Tour.

Ein positives Resümee für die Saison 2014 der DKB-Riders Tour zieht auch Paul Schockemöhle: „Es war ein gutes Jahr für unsere Tour, es war sehr abwechslungsreich und ich freue mich für Holger Wulschner, der zu Recht Rider of the Year geworden ist. Ein schöner Effekt ist dabei natürlich, dass ein Team-Reiter unseres Sponsors DKB den Titel gewonnen hat. Die DKB-Riders Tour geht weiter - auch 2015 werden wir wieder den komplettesten Reiter in Deutschland als Rider of the Year auszeichnen.“ Im Januar werden die Gremien der DKB-Riders Tour über die Etappen und das Reglement der Tour für das Jahr 2015 beraten.

Dann können die Tour-Veranstalter auch wieder auf die Unterstützung der Sponsoren Deutsche Kreditbank und Solem Luxenbourg bauen, die beide auch 2015 an Bord sind. „2014 war ein gutes Jahr für die Tour - es war vor allem spannend“ freute sich Stefan Unterlandstättner, Vorsitzender des Vorstandes der Deutschen Kreditbank AG: „Natürlich sind wir stolz darauf, dass mit Holger Wulschner unser Team-Athlet die DKB-Riders Tour in diesem Jahr gewinnen konnte.“ Lob für die Etappe in München kam von Bernd Beeking, Geschäftsführer der Solem Luxembourg: „Wir haben bei allen Etappen eine tolle Stimmung gehabt, aber was in München los war, das ist ungeschlagen. Eine tolle Organisation, ein tolles Publikum und toller Sport - das macht unser Engagement in dieser Serie wertvoll“, freute sich Beeking.

06 Großer Preis der Deutschen Kreditbank AG -

DKB-Riders Tour, Wertungsprüfung

Springprüfung mit 2 Umläufen, international,

Höhe: max. 1,60m

1. John Whitaker (Großbritannien), Argento, 0 SP/40.47 sec;

2. Denis Lynch (Irland), Quote Zavaan, 0/41.99;

3. Christina Liebherr (Schweiz), L.B. Midship du Borda, 0/49.43;

4. Felix Haßmann (Lienen), Horse Gym's Balzaci, 4/42.53;

5. Werner Muff (Schweiz), Pollendr, 4/44.21;

6. Shane Breen (Irland), Golden Hawk, 4/45.32

 

Endstand DKB-Riders Tour Saison 2014 in München:

1. Holger Wulschner (Groß Viegeln) 54 Punkte

2. Carsten-Otto Nagel (Norderstedt) 35 Punkte

3. Felix Haßmann (Lienen) 30 Punkte

4. Toni Haßmann (Münster) 28 Punkte

5. John Whitaker (Großbritannien) 26 Punkte

6. Angelina Herröder (Büttelbron) 24 Punkte

7. Gerrit Schepers (Iserlohn) 22 Punkte

8. Lars Nieberg (Sendenhorst) 21 Punkte

9. Shane Breen (Irland) 10 Punkte

10. Denis Lynch (Irland) 10 Punkte

Bild: Siegerehrung - Holger Wulschner - Rider of the Year - Obere Reihe: v.l.n.r: Carsten-Otto Nagel, Holger Wulschner, Felix Haßmann - Untere Reihe: v.l.n.r: Volker Wulff, Stefan Unterlandstättner, Dorothee Hahn, Bernd Beeking (Foto: Stefan Lafrentz)

Bild: Spritzige Siegerehrung, der neue Rider of the Year - Holger Wulschner - wird gefeiert. (Foto: Stefan Lafrentz)