DKB-Riders Tour 2015: Julien Epaillard gewinnt 5. Etappe in Paderborn

(Paderborn) „Das ist ein Super-Typ“, lachte Paul Schockemöhle nach Julien Epaillards zweitem Husarenstück bei der 5. Etappe der DKB-Riders Tour. Und damit sprach der Geschäftsführer und Erfinder der internationalen Serie aus, was alle dachten. Der französische Springreiter zeigte mit dem Wallach Quatrin de la Roque außergewöhnliche Runden - schnell, leicht und souverän. Was den Reiter auszeichnet und die Qualität des Pferdes, dass Michel Hecart gehört, unterstreicht. Sowohl die Qualifikation, als auch die Wertungsprüfung wurden zur Beute des französischen Dream-Teams.

Schockemöhle freute sich über den gelungenen Coup: „Das war Weltklasse-Sport. Schon die drei fliegenden Holländer waren ja schnell heute, aber Julien hat den absoluten Höhepunkt geliefert, da hätten heute auch die Weltbesten keine Chance gehabt.“

Der solchermaßen Hochgelobte war einfach glücklich. „Michel hat sich gestern riesig gefreut“, japste der 38-jährige Franzose kurz nach dem Sieg im Großen Preis von Paderborn, „der weiß noch gar nicht, das wir schon wieder gewonnen haben…“ 

In 35,58 Sekunden hatten Epaillard und Quatrin de la Roque den schweren Kurs im zweiten Umlauf absolviert und waren damit fast zwei Sekunden schneller als der zweitplatzierte Leopold van Asten. „Ich erlebe so etwas auch nicht jedes Wochenende,“ räumte Epaillard ein, der nun mit der DKB-Riders Tour-Finaletappe in München liebäugelt: „Wenn nicht mit Quatrin - denn Michel hat ihn mir ja für einen kürzeren Zeitraum anvertraut - dann mit einem anderen Pferd. Ich denke da an Cristallo und es gibt noch einen, der diese Parcours gehen könnte….“ , so Epaillard, der derzeit sechs Turnierpferde in Lisieux in Beritt hat. Vorher geht es für den Franzosen zum CSI nach La Capelle und dann ins britische Birmingham.

Platz zwei holte sich der Niederländer Leopold van Asten vor der erneut besten Deutschen in der Wertungsprüfung der DKB-Riders Tour, Eva Bitter (Bad Essen). „Ich hatte eine gute Runde  mit VDL Groep Zidane dachte ich - überall immer im Vorwärts“, so van Asten, „aber wenn man weiß, dass Julien dann noch nach einem kommt….“ Auch Eva Bitter genoß den zweiten Erfolg nach Platz drei in der Qualifikation in Paderborn. Die sechste Etappe der DKB-Riders Tour in München würde die sechsmalige Deutsche Meisterin gern reiten, allerdings ist es möglich, dass Lebensgefährte Marco Kutscher den Hannoveraner Hengst Perigeux vorher mal „ausleiht“.

Bitter: „Es kann sein, dass Marco ihn mit nach Los Angeles zu einem großen Turnier nimmt. Nach seiner Rückkehr wäre es aber möglich in München zu starten. Wir schauen mal…“

DKB-Riders Tour Gesamtsieg - Entscheidung in München

Die Entscheidung, wer Rider of the Year, also Gesamtsieger der DKB-Riders Tour wird, ist aufgeschoben - Janne Friederike Meyer führt das Ranking mit jetzt 51 Punkten an. Mit Goja sprang die Hamburgerin auf Platz sechs in der fünften Etappe in Paderborn und kassierte dafür zehn Punkte. Jetzt kann ihr nur noch Christian Ahlmann (Marl) beim Endspurt den Titel streitig machen. Der Westfale rangiert mit 34 Zählern auf Platz zwei des Rankings. Dahinter allerdings sind die Abstände nur minimal und Platz zwei und drei in der DKB-Riders Tour können gleich mehrere Kandidaten errreichen. Dazu gehören u.a. Julien Epaillard, David Will (Pfungstadt), Derbysieger Christian Glienewinkel (Celle), Kamal Bahamdan (Saudi-Arabien), aber auch Vorjahressieger Holger Wulschner (Groß Viegeln).

Großer Preis von Paderborn (CSI3*),
DKB-Riders Tour, Wertungsprüfung,
Springprüfung mit 2 Umläufen, international

1. Julien Epaillard (Frankreich), Quatrin de la Roque, 0 SP/35.58 sec; 2. Leopold Asten van (Niederlande), VDL Groep Zidane, 0/37.09; 3. Eva Bitter (Bad Essen), Perigueux, 0/37.48; 4. Marc Houtzager (Niederlande), Sterrehof's Uppity, 0/37.55; 5. Gert Jan Bruggink (Niederlande), Mcb Ulke, 0/37.87; 6. Janne-Friederike Meyer (Hamburg), Goja, 0/38.64

Ranking der DKB-Riders Tour 2015 nach Paderborn:

1. Janne Friederike Meyer (Hamburg), 51 Punkte

2. Christian Ahlmann (Marl), 34

3. Ludger Beerbaum (Riesenbeck), 29

4. Christian Glienewinkel (Celle), 20

4. David Will (Pfungstadt), 20

4. Julien Epaillard (Frankreich), 20

4. Kamal Bahamdan (Saudi-Arabien), 20

8. Holger Wulschner (Groß Viegeln), 19

9. Andre Thieme (Plau am See), 17

9. Leopold van Asten (Niederlande), 17

11. Jamie Kermond (Australien), 16

Bild: Zweiter Streich in Paderborn - Julien Epaillard gewinnt auch die 5. Wertungsprüfung der DKB-Riders Tour mit Quatrin de la Roque. (Foto: Stefan Lafrentz)