DKB-Riders Tour 2014: Ranking und Punktestand nach Wiesbaden - Holger Wulschner vorn

 

(Wiesbaden) „Schöööön“ fühle sich das an, ließ Toni Haßmann aus Münster wissen. Schön war der klug herausgerittene Sieg des 38-jährigen Westfalen im Schlosspark Wiesbaden-Biebrich in der dritten Etappe der DKB-Riders Tour. Haßmann und Classic Man V gewannen in 43,63 fehlerlosen Sekunden in zweiten Umlauf vor Gerrit Schepers (Iserlohn) mit Czerny N und Angelina Herröder (Büttelborn) mit Cornwall.

Haßmann und der braune Cornet Obolensky Sohn Classic Man V sind erst seit Anfang April ein Team. „Ich hatte ehrlich gesagt nicht erwartet, dass es hier so gut läuft. Wir haben ein Turnier in Werne gehabt und dort gewonnen und auch in Hagen war der Auftakt ganz ordentlich,“ freute sich der dreimalige Derbysieger und Weltcupreiter. Als schneller Vier-Fehlerritt sind Reiter und Pferd noch in den zweiten Umlauf gekommen und der beginnt für alle dann wieder bei Null. Klar, dass jetzt auch die vierte Etappe der DKB-Riders Tour in Münster nochmal interessanter geworden ist. „Also ich kann die Pferde ja praktisch vom Stall aus hinführen, so dicht ist das bei uns“. Haßmann hat mit dem Sieg Platz vier im Ranking der DKB-Riders Tour erklommen und teilt sich diese Position mit Derbysieger Nisse Lüneburg, ist also automatisch startberechtigt in Münster.

„Das ist mein größter Erfolg bisher,“ gab der 25 Jahre alte Gerrit Schepers – Sohn des ehemaligen Nationenpreisreiters Thomas Schepers aus Dortmund – unumwunden zu. Auch er und der Holsteiner Czerny N sind noch nicht lange ein Duo im Parcours, obwohl der Schimmel bereits länger im Stall Schepers zuhause war. Und mit der nächsten Etappe der DKB-Riders Tour liebäugelt Schepers genauso wie Hessens 19-jähriger Jungstar Angelina Herröder. „Also wenn das klappen könnte mit dem Start, das wäre schon toll.“ Mit der hessischen Lokalmatadorin freute sich auch Papa und Trainer Siegfried. „Papa war so aufgeregt, der hat mich schon fast nervös gemacht,“ lachte die Blondine, die nun Platz sechs im Ranking der DKB-Riders Tour erklomm. Gute junge Leute auf dem Podest, das machte auch Bernd Beeking – mit seinem Unternehmen Solem Luxembourg Hauptsponsor der DKB-Riders Tour – Spaß. „Die Haßmänner kennen wir in Westfalen seit vielen Jahren und natürlich macht es auch Freude, einen so jungen Mann wie Gerrit Schepers in einer so schweren Prüfung bestehen zu sehen.“

An der Spitze hat sich nach Etappe Nummer drei Holger Wulschner aus Groß Viegeln die Führung zurückgeholt. Er gewann den Auftakt in Hagen a.T.W., blieb glücklos in Hamburg und holte sich in Wiesbaden zehn Punkte nach Platz fünf im Großen Preis der Landeshauptstadt Wiesbaden, der traditionell die Wertungsprüfung der DKB-Riders Tour ist. Dahinter rangiert Carsten-Otto Nagel aus Wedel vor Andre Plath aus Timmendorf/ Poel, der in Wiesbaden fünf Punkte holte. Plath war kurzfristig der Einladung des Wiesbaden-Sportchefs Michael Krieger gefolgt.

7 Int. Springprüfung mit zwei Umläufen (1.60 m) CSI 3*

GROSSER PREIS DER LANDESHAUPTSTADT WIESBADEN

und der QATAR EQUESTRIAN FEDERATION,

Wertungsprüfung zur DKB-Rider Tour 2014:

1. Toni Haßmann (Münster), Classic Man V, 0.00/43.63; 2. Gerrit Schepers (Iserlohn), Czerny N, 0.00/44.52; 3. Angelina Herröder (Büttelborn), Cornwall 9, 0.00/48.93; 4. Catherine Pasmore (USA), Bonanza van Paemel, 0.00/51.48; 5. Felix Haßmann (Lienen), Horse Gym's Quali Quanti, 4.00/43.60; 6. Holger Wulschner (Groß Viegeln), BSC Cavity, 4.00/45.23;

Ranking und Punktestand DKB-Riders Tour 2014 nach Wiesbaden:

1. Holger Wulschner (Groß Viegeln) 30 Punkte

2. Carsten-Otto Nagel (Wedel), 26

3. Andre Plath (Timmendorf/ Poel), 22

4. Nisse Lüneburg (Hetlingen) und Toni Haßmann (Münster), 20

6. Gerrit Schepers (Iserlohn) und Marco Kutscher (Bad Essen), 17

8. Angelina Herröder (Büttelborn) und Rene Tebbel (Emsbüren), 15

10. Felix Haßmann (Lienen),14

DKB-Riders Tour im Internet – www.DKB-riderstour.de

Foto von Stefan Lafrentz: Toni Haßmann und Classic Man gewinnen die 3. Etappe der DKB-Riders Tour in Wiesbaden