DKB - Bundeschampionate Warendorf 2016: Züchter geehrt

Bundesministerium zeichnet Reitpferde- und -ponyzüchter aus

Warendorf (fn-press). Die erfolgreichsten Züchter von Nachwuchsreitpferden und -ponys wurden im Rahmen der DKB-Bundeschampionate 2016 traditionell mit einem Sonderehrenpreis vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ausgezeichnet. Stellvertretend für Bundesminister Christian Schmidt ehrte Ministerialdirektor Clemens Neumann, Leiter der Abteilung Biobasierte Wirtschaft, Nachhaltige Land- und Forstwirtschaft im BMEL, die Bestplatzierten. Neben den Gold- und Silbermedaillen erhalten die Preisträger insgesamt 1.600 Euro.

In der Kategorie „Züchter des erfolgreichsten vierjährigen, in ein Zuchtbuch eingetragenen und leistungsgeprüften Reitpferdehengstes“ wurde Birgit Tietjen (Reeßum) für den hannoveranisch gezogenen Vize-Bundeschampion Bon Coeur v. Benetton Dream – Sandro Hit mit der Goldmedaille geehrt. In Warendorf wurde der Hengst von Christin Schütte vorgestellt.

Für den „besten dreijährigen, in ein Zuchtbuch eingetragenen und leistungsgeprüften Reitpferdehengst“ wurde Heinrich Gießelmann (Barver) mit dem Ehrenpreis des BMEL ausgezeichnet. Er ist Züchter des in Hannover gezogenen Bundeschampions Destacado v. Desperados – Londonderry (Reiter: Pascal Kandziora) und durfte sich ebenfalls über eine Goldmedaille freuen.

Ebenfalls Gold und der Preis in der Kategorie „Züchter der erfolgreichsten vierjährigen, in ein Zuchtbuch eingetragenen und leistungsgeprüften Reitpferdestute“ ging an Silke Pelzer (Schäpe), Züchterin der Oldenburger Stute Sisters Act v. Sandro Hit – Royal Diamond, die unter Anna-Sophie Fiebelkorn Bundeschampionesse in dieser Altersklasse wurde.

In der Kategorie „beste dreijährige, in ein Zuchtbuch eingetragene Reitpferdestute“ ging die Silbermedaille an das Gestüt Lewitz (Steinfeld-Mühlen). Es ist Züchter der neuen Bundeschampionesse, der Oldenburger Stute Festina PS v. Fürstenball – Festrausch. Vorgestellt wurde die Stute von Anja Engelbart.

Als „Züchter des besten vierjährigen, in ein Zuchtbuch eingetragenen Reitponyhengstes“ ehrte das BMEL Ingrid Schmidt (Soest), Züchterin des Westfalen Kachunga v. Classic Dancer – FS Don´t Worry. Mit seiner Reiterin Rebekka Rösler belegte der Hengst den vierten Platz in der Finalprüfung für die Reitponyhengste und bescherte seiner Züchterin mit diesem Ergebnis die Goldmedaille.

Mit der Silbermedaille als Züchterin des Bundeschampions Double Diamond AK v. Dreidimensional AT – FS Don’t Worry wurde Ulrike Hoefert (Süstedt-Ochtmannien) in der Kategorie „bester dreijähriger, in ein Zuchtbuch eingetragener Reitponyhengst“ ausgezeichnet. Das in Schleswig Holstein gezogene Pony wurde von Julia Coldewey in Warendorf zum Titel geritten.

Christina Wessling (Siegen) ist die Züchterin der „besten vierjährigen, in ein Zuchtbuch eingetragenen Reitponystute“: WES Daddy´s Delilah v. FS Daddy Cool – FS Champion de Luxe. Die westfälische Ponystute, die sie selbst auch vorgestellt hat, belegte den vierten Platz bei den Stuten und Wallachen. Damit erhielt Christina Wessling neben der blauen Schleife zusätzlich noch die Silbermedaille.

Die Auszeichnung als Züchter der „besten dreijährigen Reitponystute“ wurde in diesem Jahr gleich doppelt vergeben, da zwei Stuten punktgleich auf dem sechsten Platz des Finales rangierten. Zum einen war dies die Hof Heitholm Kasch GmbH (Melsdorf) für die in Schleswig Holstein gezogene Heithelms Romantica v. FS Don´t Worry – Cinzano´s Son (Reiterin: Wenke Kraus), zum anderen die Zuchtgemeinschaft Monika und Jürgen Sommerer (Essen) für Donna, eine westfälische Tochter des FS Don´t Worry – FS Champion de Luxe (Reiterin: Danica Duen). Sie konnten sich jeweils über eine Silbermedaille freuen.

Mit diesen Ehrungen bringt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft seine Wertschätzung der deutschen Pferdezucht zum Ausdruck. Da es sich um einen Zuchtpreis handelt, werden nur die Züchter von zuchtfähigen Pferden – also Hengsten und Stuten – geehrt. Zum einen ist der Preis Anerkennung für die bei den DKB-Bundeschampionaten gezeigten züchterischen Leistungen, zum anderen dient er als Ansporn, den erfolgreichen Weg der deutschen Pferdezucht fortzusetzen.