DJM Dressur und Springen Zeiskam 2015: Ergebnisse vom Samstag

Deutliche Vorsprünge und knappe Entscheidungen

Zeiskam (fn-press). Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften 2015 in Zeiskam, Rheinland-Pfalz, sind nach zwei Wertungsprüfungen die Weichen für die Meisterschaft gestellt. Sieben Meister und ein Bundesnachwuchschampion werden ermittelt, bisher werden die Favoriten ihren Rollen gerecht. „Am zweiten Wettkampf-Tag kommt immer eine gewisse Spannung auf“, beschreibt die Vorsitzende der Bundesjugendleitung, Heidi van Thiel, die Stimmung in Zeiskam. Gerade bei den Dressurreitern zeichnet sich schon ab, wer in der Meisterschaftswertung die Nase vorn haben könnte.

Fast zwölf Stunden lang wurde am zweiten Wettkampftag auf zwei Vierecken um weitere Punkte in der Dressur gekämpft. Wenig Überraschungen gab es bei den Ponyreitern. Hier setzte sich erneut Semmieke Rothenberger (Bad Homburg) mit ihrem Hengst Deinhard B durch. Mit 78,089 Prozent baute sie ihre Führung vor Linda Erbe (Krefeld) und Dujardin B (73,374) weiter aus. Auf dem dritten Platz konnte sich wie am Vortag Helen Erbe (Krefeld) behaupten. Sie erreichte im Sattel von Dylight 72,480 Prozent und ist ihrer Schwester damit dicht auf den Fersen. Das Top-Niveau der Pony-Meisterschaft spiegelt sich auch auf der Ergebnisliste wider: Neun Paare erreichten am zweiten Wettkampftag über 70 Prozent.

Veränderungen gab es dagegen bei den Junioren. Hier tauschten Hannah Erbe und Semmieke Rothenberger die Plätze. Mit 74,781 Prozentpunkten setzten die Richter die Krefelderin mit Carlos vor ihre EM-Teamkollegin Rothenberger. Diese verließ mit ihrer Stute Geisha mit 74,605 Prozent nur knapp geschlagen das Viereck, bleibt aber in der Gesamtwertung mit leichtem Vorsprung in Führung. Auch Paulina Holzknecht (Solingen) und Wells Fargo gehörten bei der EM zum Junioren-Goldteam, am zweiten Wettkampftag sicherten sie ihre Stellung auf Rang drei mit 73,596 Prozentpunkten.

Bei den Jungen Reitern, die ihre Prüfung bis in die Abendstunden austrugen, siegten wie schon am Vortag Bianca Nowag (Ostbevern) und Fair Play RB. Mit 78,46 Prozentpunkten setzten sie sich vor Anna-Lisa Theile mit Ducati K (Ahlhorn, 73,24 Prozent) und Claire-Louise Averkorn mit Condio B (Nottuln, 72,45 Prozent). Damit hat sich auch in der Meisterschaftswertung etwas getan: Nowag bleibt mit neun Punkten Vorsprung weiter klare Führende, doch Anna-Lisa Theile klettert von Rang vier auf Rang zwei. Dicht beieinander liegen die weiteren Ränge: Die Drittplatzierte Anna-Christina Abbelen liegt vor Claire-Louise Averkorn, Jessica Krieg und Jil-Marielle Becks. Becks war mit dem siebenjährigen Damon’s Satelite nach der ersten Prüfung noch Dritte gewesen, rutschte mit dem siebten Platz in der zweiten Wertung aber auf Rang sechs in der Meisterschaft ab.

Den Auftakt hatte am frühen Morgen das Bundesnachwuchschampionat Dressur gemacht. Als drittletzte Starterin ging Elisa Timmermann (Emstek) mit Drummont aufs Viereck, die ihre Leistung aus der ersten Qualifikation um eine halbe Note steigerte. Mit der Wertnote 8,8 sicherten sich die beiden den Sieg in der zweiten Wertungsprüfung und verwiesen Vivien Lou Petermeier aus Twistringen und Fashion Freak VP auf den zweiten Rang (8,5). Die Siegerin der ersten Qualifikation, Isabelle Bottermann (Voerde), ritt mit Stute Valencia auf den dritten Platz (8,4). Damit stehen die drei Besten der ersten Qualifikation auch diesmal auf dem Treppchen und treten am Sonntag zum Finale mit Pferdewechsel an. „Die drei Reiterinnen, die ins Finale gehen, wissen genau, woran sie arbeiten müssen“, erklärt Heidi van Thiel. „Jeder Ritt wird im Anschluss direkt kommentiert, das ist ein tolles Feedback für Reiter und Trainer. Der Pferdewechsel im Finale ist sehr hochwertig für die Prüfung, da er viel über das reiterliche Können aufzeigt.“

DJM Springen: Schleswig-Holstein erfolgreich / Letzte DJM für Maurice Tebbel

Schleswig-Holstein dominiert nach zwei Wertungsprüfungen bei den Springreitern in der Altersklasse der Junioren. EM-Silbermedaillengewinnerin Theresa Ripke aus Steinfeld liegt nach einem zweiten Platz im Einlaufspringen und Rang 13 in der zweiten Wertung mit Calmado vor Jesse Luther aus Wittmoldt mit Tibro. Die Rheinländerin Laura Hetzel (Goch) und ihre Stute Quanita folgen mit einem vierten Platz aus der Einlaufprüfung und Rang 16 aus dem zweiten Springen auf dem dritten Platz der vorläufigen Meisterschaftswertung.

In der Altersklasse der Jungen Reiter hat nach zwei Wertungsprüfungen Maurice Tebbel aus Emsbüren mit Chacco's Son die Nase vorn, dicht gefolgt von Maximilian Lill (Antdorf) mit Granat und Guido Klatte (Lastrup) mit Qinghai. Für Maurice Tebbel schließt sich in Zeiskam ein besonderer Kreis: 2005 war er als Elfjähriger zum ersten Mal bei einer DJM dabei, ging damals mit Pony Zepter an den Start. 2015 ist sein letztes Jahr in der Altersklasse der Jungen Reiter und somit ist die Meisterschaft in Zeiskam auch seine letzte DJM. „Ich bin schon ein bisschen wehmütig, dass diese Zeit jetzt für mich vorbei ist. Ich habe viel erlebt und tolle Freunde gefunden, aber jetzt bin ich zehn Jahre dabei gewesen und freue mich darauf, mich im nächsten Jahr mit den Senioren zu messen“, sagt Maurice Tebbel. Er sei dankbar, dass er schon als Nachwuchsreiter Championatserfahrung habe sammeln können und will die erste Saison im Seniorenlager einfach auf sich zukommen lassen. „2016 bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren mit dabei zu sein, wäre schon toll“, meint er.

Bei den Ponys gelang es fünf Paaren, in beiden Wertungsprüfungen eine Nullrunde zu drehen. Gute Chancen auf den Meistertitel haben Antonia Ercken und Amacho, Leonie Böckmann und Magic Cornflakes, Franziska Müller und Leo, Enno Klaphake und Nikolina sowie Kai Thomann und Pilatus Girl.

In der Altersklasse der Children, Springreiter bis einschließlich 14 Jahre, legten Beeke Carstensen (Sollwitt) und Venetzia die schnellste Runde im Parcours hin und entschieden die zweite Wertungsprüfung für sich. Damit rangiert das Paar aus Schleswig-Holstein auch in der Meisterschaft ganz vorn, mit weiteren sieben Paaren, denen in beiden Springen eine Nullrunde gelang.

Die Nachwuchs-Springreiter sind im Vorfeld der Meisterschaften übrigens von der Horst-Gebers-Stiftung unterstützt worden: Jeder Landesverband hat pro Quotenplatz bei der DJM einen Zuschuss und eine zusätzliche Förderung für einen Vorbereitungslehrgang erhalten. „Es ist toll, dass wir durch die Horst-Gebers-Stiftung die Möglichkeit haben, gezielt Nachwuchsförderung zu betreiben“, sagt Heidi van Thiel. Die Stiftung hat den ausrichtenden Reitverein Zeiskam außerdem bei der Verbesserung der Bodenverhältnisse auf dem Vorbereitungsplatz sowie bei der Ausrichtung des Länderabends unterstützt.