Die Reining – Meister 2016 in Baden-Württemberg sind Tahnee Melcher, Rebecca Herzog und Katrin Maute

Foto von © Figure8: Tahnee Melcher, Baden-Württemberg-Landesmeisterin Reining

(hpv) – Im Rahmen des “LQH Reining Masters“ wurden am Wochenende auf dem Schwantelhof in Bitz, die ersten Baden-württembergischen Landesmeisterschaften in der Westernreit-Disziplin Reining ausgetragen. „Um es vorweg zu nehmen, wir waren sehr zufrieden mit der Resonanz und werden auch im kommenden Jahr diese Wettbewerbe wieder ausschreiben“, erklärte Grischa Ludwig. Außerdem sagte der Organisator und Vizeeuropameister: „Wir haben bei den Teilnehmern eine rege Nachfrage registriert und gehen wir davon aus, dass die Meisterschaften auch in Zukunft angenommen werden.“

In der Open-Klasse wurde LQH-Trainerin Tahnee Melcher (Bitz) mit „Einsteins IQ“ Landesmeisterin vor Simon Bilger (Rottweil) und „Wimpys Crashed Ice“. Der Bronzerang wurde gleich zweimal vergeben, an Charlotte Tröger (Balingen), die „Be Coeur D Sunshine“ aufgezäumt hatte, und Josip Kovacevic (Ostfildern) mit Revolution of Spirit.

Bei den Non Pros hatte Rebecca Herzog (Mahlstetten) auf „Hollywood Snowgirl“ die Nase vorn. Gleich zwei Teilnehmer durften sich über die Silbermedaille freuen: Jutta Fischer (Dettighofen) auf „Lil Tillery Gun“ und Tim Tuscher (Hattenhofen) mit „Suisse Chocolate“.

In der Abteilung bis 18 Jahre war es Katrin Maute auf „Ima Genius Two“ die sich den BaWü-Meistertitel sicherte. Sie verwies Jan-Luca Waizenegger auf „Snowgirls Pepito“ und Amy Sue Egenter, die „Be Chick Surprise“ gesattelt hatte, auf den Silber- und Bronzerang. Mit den Erfolgen von Charlotte Tröger und Amy Sue Egenter gingen somit zwei Bronzemedaillen auf den Hofgut Reichenbach nach Balingen. 

Bereits am Freitagabend beim Schauwettbewerb trumpfte die Egenter-Truppe um Betty Egenter, die Töchter Amy Sue und Lucie Lina sowie Charlotte Tröger, seit Februar 2016 Trainerin (C), groß auf.  Mit “Schwanensee“ und einer begeisternden Choreografie gewannen sie den Wettbewerb. Neben dem Preisgeld (€ 1.500) freute sich die Gruppe auch, dass sie noch einmal am Samstagabend zur Primetime die Zuschauer in der vollbesetzten LQH-Arena unterhalten durften. Es gelang, wie der tosende Applaus bestätigte.