Die Highlights des CSIO*** Linz 2013

Von 2. - 5. Mai ist es so weit, das CSIO*** in Linz geht in die 21. Runde. 16 Bewerbe werden 240 Pferde und 85 Reiter aus 14 Nationen bestreiten. Die beiden Highlights sind ohne Zweifel der Furusiyya Nations Cup™ am Freitag, 3. Mai sowie der Große Preis der Stadt Linz am Sonntag, 5. Mai.

Der „Furusiyya Nations Cup™“

Am Freitag, 3. Mai, treten ab 14.00 Uhr startet der „Kampf der Nationen“. Die Teams zu je vier Reitern bewältigen den bis zu 1,60 m hohen Parcours. Die acht besten Teams aus der ersten Runde qualifizieren sich für die anschließende zweite Runde. Sieger ist das Team mit den wenigsten Gesamtfehlern aus beiden runden.

Doch was bedeutet Furusiyya? Die FEI hat einen neuen Sponsor für den Nationenpreis, der nun „Furusiyya Nations Cup™“ heißt. Das arabische Wort „Furusiyya“ hat eine weite Bedeutung. Es beschreibt die umfassende Idee der Reitkunst, Ritterlichkeit und des Reitsportwissen im Allgemeinen. Der Begriff entstand aus den Wörtern „faris“ für Reiter und „faras“ für Pferd.

Über den Furusiyya Nations Cup™ in Linz können die Mannschaften Punkte erarbeiten, die für das Finale in Barcelona benötigt werden. Dafür wurde seitens der FEI die Reitwelt in sechs Regionen unterteilt:

18 Mannschaften qualifizieren sich über die einzelnen Stationen der Serie für das Finale im September 2013 in Barcelona, aus Europa werden dies neun Mannschaften sein. Um zu ermitteln wer sich qualifiziert werden Punkte für den Sieg und die Ränge zwei bis zehn vergeben. Sollte in einer Region keine Qualifikation stattfinden, sind die vier im Longines Ranking höchstplatzierten Reiter eines Landes aus dieser Region qualifiziert.

2012 holte sich die Ukraine den Sieg, 2009 gewann Österreich mit Sabine Seeburger-Schranz, Dieter Köfler, Stefan Eder, Gerfried Puck den Mannschaftsbewerb.

Gefeiert wird der Sieger dann abends beim großen Gala-Abend im Park Inn Hotel.

 

© Linzerpferdefestival: Die Ukraine holte sich 2013 den Nationenpreis in Linz

Der Grand Prix der Stadt Linz präsentiert von Sprehe Feinkost

Am Sonntag, 5. Mai wird es dann noch einmal richtig spannend. Um 14.30 Uhr startet der Grand Prix der Stadt Linz präsentiert von Sprehe Feinkost. Für das 1,60 m hohe Springen qualifizieren sich die besten Reiter aus den Gold Tour-Bewerben am Donnerstag und Samstag sowie alle Reiter, die in der ersten Runde des Furusiyya Nations Cup™ fehlerfrei blieben. Insgesamt dürfen maximal 50 Reiter an den Start gehen.

 

© Linzer Pferdefestival: Matteo Giunti (ITA) holte sich den Großen Preis 2012

2012 freute sich Matteo Giunti über den Sieg im Grand Prix der Stadt Linz. Aber auch drei Österreichische Reiter konnten sich in der Vergangenheit in die Siegerliste eintragen: Dieter Köfler (1998), Hugo Simon (2001) und Julia Kayser (2007).

Das komplette Programm des 21. CSIO*** in Linz finden Sie unter www.linzerpferdefestival.at