Die Guten können es immer! Trotz widrigen Wetters Top-Sport auf dem Schützenplatz

Die Guten können es immer!

 

 

Trotz widrigen Wetters Top-Sport auf dem Schützenplatz

 

Stall Beerbaum – zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten

(Paderborn) Es war so was wie eine Riesenbecker Trilogie. Gleich zwei Bereiter aus dem Stall Beerbaum und der Chef selbst setzten sich an die Spitze des Starterfeldes des Großen E..ON Westfalen Weser Preis, der fünften Etappe der DKB-Riders Tour in Paderborn.

Der Sieg in der mit 80.000 Euro dotierten Drei-Sterne-Springprüfung ging erneut an den Bereiter bei Ludger Beerbaum, Henrik von Eckermann (SWE), mit der 14-jährigen Stute L.B. Paola (0/41.55). Das Paar hatte sich bereits am Samstag in der Qualifikation zur Wertungsprüfung den Sieg gesichert. Genauso wie am Vortag landete Kollege Marco Kutscher mit Satisfaction FRH auf dem zweiten Platz (0/ 42.22). „Ich bin superzufrieden und habe absolut nicht damit gerechnet“, gibt Kutscher zu. „Und ich freue mich sehr für Henrik, er war jetzt einfach mal dran!“

„Henrik reitet gerade einfach in einer anderen Liga“, attestierte auch Ludger Beerbaum dem 30-jährigen Schweden. „Es macht auch einfach richtig Spaß im Moment, man fühlt im eigenen Stall den Konkurrenzkampf, man hat immer den Atem vom anderen im Nacken“, freut sich Beerbaum. An diesem Wochenende musste er nun seinen Angestellten den Vortritt lassen und belegte mit Chaman den dritten Platz (0/ 42.81). Doch eine große Verschnaufpause gibt es nicht, denn bereits am Montag geht die Reise nach Madrid zu den Europameisterschaften der Springreiter, an der alle drei Reiter teilnehmen werden.

Mit seinem Sieg in Paderborn liegt Henrik von Eckermann nun auf einen aussichtsreichen neunten Platz (20 Punkte) im Ranking der DKB-Riders Tour, direkt hinter Marco Kutscher, der auf Platz acht (22 Punkte) rangiert, während Ludger Beerbaum die Liste mit deutlichem Abstand (52 Punkte) anführt. Die Siegerin der vorherigen Etappe in Münster, Katrin Eckermann, konnte mit Carlson auch auf dem Schützenplatz punkten, mit Platz vier in der Wertungsprüfung (0/43.18) hat sie nun mit 33 Punkten auf Rang zwei inne. Die nächste Etappe der DKB-Riders Tour sind die German Classics in Hannover (20.-23.10) vor dem Finale bei den Munich Indoors am ersten Novemberwochenende.

Für die E.ON Westfalen Weser Challenge geht ein Turnier zu Ende, das stark mit dem schlechten Wetter zu kämpfen hatte, trotzdem besuchten an den Turniertagen insgesamt rund 16.000 Zuschauer den Schützenplatz und auch Hennig Probst, Vorstandsvorsitzender des Titelsponsors E.ON Westfalen Weser, zog trotzdem eine positive Bilanz: „Wir sind total zufrieden, trotz des Regens. Für uns ist die E..ON Westfalen Weser Challenge eine langfristig angesetzte Aktivität. Das Turnier passt zum Unternehmen und vor allem passt es zur pferdesportbegeisterten Region. Wir gucken mit vielen Ideen ins Jubiläumsjahr 2012.“

 

illbruck-Poresta Youngster Cup:

Auf dem Weg in große Hufstapfen

Ludger Beerbaum, Denis Lynch, Meredith Michaels-Beerbaum, Katharina Offel, Jos Lansink – die Liste im aktuellen Ranking des illbruck-Poresta Youngster Cup liest sich wie die Starterliste bei den Olympischen Spielen. Nur die Pferdenamen sind neu! Kein Wunder, denn es sind vierbeinige Newcomer, die Hoffnungsträger der Reiterelite, die in der Serie für sieben- und achtjährige Pferde an den Start gehen. Wie ihre älteren und etablierten Stallkollegen sammeln sie aber auch schon Punkte auf internationalen Turnierplätzen für ihr ganz eigenes Finale.

Der illbruck-Poresta Youngster Cup feiert ebendieses im Rahmen der Munich Indoors am ersten Novemberwochenende. Auf der achten von neun Stationen in Paderborn bei der E.ON Westfalen Weser Challenge kassierte Kenneth Cheng die Höchstpunktzahl von 20 Zählern. Der Name seines Sportpartners ist legendär: Deister heißt der Schimmelhengst von Quidam de Revel x Carthago. Platz zwei ging an Tobias Meyer mit Pour Le Poussage (Polytraum x Ladalco), das Paar hatte schon im Qualifikationsspringen am Samstag den zweiten Platz erreicht. Auf Platz drei sprang der Contendro-Athletico-Sohn Corvin mit Tim Rieskamp-Goedeking im Sattel.

 

Paderborn überzeugt:

Preis - Punktejagd so oder so!

Bei der internationalen Punktespringprüfung im Rahmen der E.ON Westfalen Weser Challenge in Paderborn lag das Treppchen in deutscher Hand. Das mit 23.000 Euro dotierte Zwei-Phasen-Springen entschied André Schröder mit AD Quira für sich und verwies Marcus Ehning und Sabrina und Felix Haßmann mit Balzaci auf die Plätze zwei und drei. Neben dem Preisgeld ging es in dem Springen aber auch noch um wertvolle Weltranglistenpunkte.

„Paderborn überzeugt.“ ist eine Initiative der Stadt Paderborn zusammen mit der ansässigen Wirtschaft, der Universität sowie Institutionen und Verbänden, um mit einer gemeinsam getragenen Initiative die Stärken und Standortvorteile von Paderborn überzeugender und wirkungsvoller zu vertreten. Dazu gehört nicht zuletzt die Förderung von Spitzensportveranstaltungen in Paderborn. Dazu gehören neben der E.ON Westfalen Weser Challenge auch der SC Paderborn 07, die Paderborn Baskets, der Paderborner Squash Club und die Paderborn Untouchables, sechsmaliger Deutscher Meister im Baseball, als Imageträger.

 

 

 

Ergebnisüberblick von Sonntag, 11.09.2011

 

Springprüfung: illbruck-Poresta Youngster Cup, Finale,

dotiert mit 4000 Euro

1. Kenneth Cheng (Hong Kong) mit Deister, 0 SP/27.38 sec

2. Tobias Meyer (Bonstetten) mit Pour Le Poussage, 0/27.45

3. Tim Rieskamp-Goedekin(Steinhagen) mit Corvin, 0/27.81

4. Douglas Lindelöw (Schweden) mit Niveau, 0/27.87

5. Oliver Lemmer (Lohmar) mit Cosma, 0/29.16

6. Gerd Sosath (Lemwerder) mit Ludwigs As, 0/29.20

 

Springprüfung: Paderborn überzeugt – Preis

Zwei-Phasen Springprüfung, dotiert mit 23000 Euro

1. Andre Schröder (Heidmühlen) mit AD Quira, 0 SP/28.37 sec

2. Marcus Ehning (Marcus) mit Sabrina, 0/28.60

3. Felix Haßmann (Lienen) mit Horse Gym's Balzaci, 0/29.64

4. Alexandra Fricker (Schweiz) mit Albfuehren's La Toja, 0/29.66

5. Denis Lynch (Irland) mit Contifex, 0/30.88

6. Jan Sprehe (Cloppenburg) mit Paolini, 0/31.74

 

Springprüfung: Großer E.ON Westfalen Weser Preis

DKB-Riders Tour, Wertungsprüfung, dotiert mit 80000 Euro

1. Henrik von Eckermann (Schweden) mit L.B. Paola, 0 SP/41.55 sec

2. Marco Kutscher (Hörstel) mit Satisfaction FRH, 0/42.22

3. Ludger Beerbaum (Hörstel) mit Chaman, 0/42.81

4. Katrin Eckermann (Kranenburg) mit Carlson, 0/43.18

5. Douglas Lindelöw (Schweden) mit Talina, 0/44.69

6. Julia Kayser (Österreich) mit Sterrehof's Valdato, 0/48.22

 

DKB Riders Tour Ranking:

1. Beerbaum,Ludger GER , 52 Punkte

2. Eckermann,Katrin GER, 33 Punkte

3. Whitaker,Robert GBR, 32 Punkte

4. Köhlbrandt,Torben GER, 28  Punkte

4. Michaels-Beerbaum,Meredith GER, 28 Punkte

6. Augustsson,Angelica SWE, 26 Punkte

7. Greve,Willem NED, 23 Punkte

 

 

 Foto oben von Karl-Heinz Frieler : Henrik von Eckermann und L.B. Paola