Die glorreichen Sieben-Showdown in Mariendorf: Beim Trial des Weihnachts-Pokals geht es um 10.000 Euro Preisgeld


Die glorreichen Sieben-Showdown in

Mariendorf: Beim Trial des Weihnachts-

Pokals geht es um 10.000 Euro Preisgeld

 

Qualität statt Quantität: Das ist das Stichwort für den Trial I des Weihnachtspokals um 10.000 Euro Preisgeld. Das Rennen bildet den Mittelpunkt der Mariendorfer Sonntagsveranstaltung, deren Rahmenprogramm ebenfalls exquisit besetzt ist. Sieben Teilnehmer, die es in sich haben, kämpfen beim Trial um die lukrative Börse und die Frage nach dem Sieger ist nicht leicht zu beantworten. Ähnlich wie in dem legendären Western „Die glorreichen Sieben“ wird es einen großen Showdown geben – auch wenn die Hauptdarsteller diesmal Gerd Biendl, Michael Nimczyk und Matthias Schambeck statt Yul Brynner, Steve McQueen und Charles Bronson heißen.

Parallelen zur Filmhandlung sind auf jeden Fall erkennbar. Denn immer, wenn ein Gerd Biendl die weite Reise nach Berlin antritt, obwohl er am ganzen Renntag nur zwei Pferde in die Schlacht wirft, geht der bayrische Topprofi kaltblütig wie ein Revolverheld zur Sache. Der Favorit mit dem Bronson-Blick: Seinem Schützling Light of Europ wird die größte Aufmerksamkeit des wettenden Publikums beim Zuchtrennen-Trial gelten. Der sechsjährige Wallach verfügt über eine nahezu makellose Bilanz. Light of Europ gewann siebzehn seiner dreiunddreißig Starts und war elfmal platziert. Der Bruder von Golden Sunlight (42.681 Euro Gewinnsumme) ist herausragend gezüchtet: Seine Mutter Celebrate Light, die ebenfalls von Gerd Biendl trainiert wurde, verdiente in ihrer Rennlaufbahn 134.526 Euro Preisgeld.

Light of Europ, der über einen höllisch schnellen Kilometerrekord von 1:12,5 min. verfügt, wäre auf der 2.500-Meter-Strecke normalerweise also ein echter Hot Shot. Doch seine Generalprobe für das Mariendorfer Engagement ging gründlich daneben. Der Wallach kam Anfang des Monats in Daglfing schwer von den Beinen und wurde disqualifiziert. Gegen seine aktuellen Konkurrenten darf sich der Braune keine Unsicherheit leisten, denn die meisten von ihnen sind ebenfalls Siegertypen: Die antrittschnelle Lincolns Sara, die diesmal von Benjamin Hagen gesteuert wird, imponierte in Bahrenfeld von der Spitze aus in fünfzehner Zeit. Zuccero (Daniel Wagner) ließ seinem Hamburger 815:10-Sensationstreffer wenig später einen überlegenen Sieg in Karlshorst folgen, den der Sechsjährige mit fünf Längen Vorsprung erzielte.

Zwei weitere Pferde sind ebenfalls in vorderster Linie zu sehen: German Pride gewann mit Matthias Schambeck bisher schon stolze fünfzehn Rennen. Den Mariendorfer Kurs kennt der Wallach nur zu gut, denn Mitte Juli beherrschte German Pride dort einen Trial des Charlie-Mills-Rennens. Als Bruder zu German Gigolo (49.576 Euro Gewinnsumme) ist er ebenso empfohlen wie Lucky Moor, der mit seinem Fahrer Michael Nimczyk konstant in die Wetten läuft und sich im Vormonat am Hamburger Grand-Prix-Wochenende überzeugend gegen gewinnreichere Konkurrenten durchsetzte. Für Roccano (Heinz Wewering) und Hemingway Mo (Birte Stamp) wird die Aufgabe dagegen schwer. Doch vorschnell abschreiben sollte man die beiden Außenseiter nicht.

Nicht nur der als neunte Tagesprüfung ausgetragene Trial wird spannend, auch das Rahmenprogramm bietet zahlreiche Highlights. Drei Fahrer dürfen sich besonders gute Chancen an dem Berliner Nachmittag ausrechnen. Daniel Wagner hofft auf Yoboko Toscana, Janus und Rajtantajtan Whiz. Heinz Wewering rückt den Gegnern mit Utopiste du Manoir und Starello auf den Pelz und der aus dem Urlaub zurückgekehrte Thorsten Tietz könnte mit Love Times und Vic Timberlake punkten. Natürlich sind auch die Amateure ambitioniert. André Pögel will mit Crazy for you glänzen und Michael Hamann ist mit Lobo siegverdächtig.

Die Prämienausspielung um Wettgutscheine im Gesamtwert von 1.000 Euro erstreckt sich über die Rennen 1-10. Treffen Sie einfach einen der ersten zehn Sieger mit mindestens zehn Euro Einsatz und Sie erhalten Ihr Prämienlos! Unser Zweierwetten-Gewinnspiel für Bahnbesucher um 500 Euro gibt es im 7. Rennen. Mit zusätzlichen Siegjackpots in Höhe von jeweils 1.000 Euro sind das 3. und das 11. Rennen ausgestattet. Im 8. Rennen gibt es außerdem einen Daily-Double-Jackpot in Höhe von 1.000 Euro!!

 

Achtung Überraschungsjackpots!! Beachten Sie die Bahndurchsagen und Monitoreinblendungen!!

 

Unsere Tipps:

1.  Utopiste du Manoir – Pavarotti Simoni – Miss Prima

2.  Crazy for you – Alessandra – Grand Slam

3.  Love Times – Hamiro Sebarg – Zovilja

4.  Starello – Gaius R.A. – King of Swing

5.  Vic Timberlake – Tambelle Bleue – Berno – Florus G

6.  Lobo – Super Neil – Voulez Vous Corner

7.  Yoboko Toscana – Lotte – VanHalen

8.  Janus – Höwings Orpheus Z – Freeliner

9.  Light of Europ – German Pride – Lucky Moor

10.  Rajtantajtan Whiz – Veneziano – Scottish Way

11.  Darling – Ole Bi – Walk of Life