Devoucoux Hunter Prix Finale in Kalifornien: John French und seine kleine Affäre

Devoucoux Hunter Prix Finale in Kalifornien:

John French und seine kleine Affäre

(Thermal/Kalifornien) In Woodside/Kalifornien kann man auf John French stolz sein. French platzierte in den Top 6 des Devoucoux Hunter Prix gleich drei Pferde von drei verschiedenen Besitzern. Neben der Siegprämie von US$ 7.500 mit Small Affair (Iwasaki & Reilly) strich er auf Cruise (Jessica Singer) auch noch US$ 1.500 für Platz fünf sowie US$ 1.250 für den sechsten Platz ein. Hier beglückte er auf Clooney (Oscany,Inc.) das Publikum und ärgerte das gesamte 38-er Starterfeld. Bereits in Runde eins errreichte er 89 Punkte mit Small Affair und dann noch 88 Zähler mit Cruise. Im zweiten Umlauf schrumpfte das Feld auf 15 Teilnehmer. French nutzte die gute Beziehung zu seiner "kleinen Affäre" und zeigte nochmals einen 88-Punkte-Ritt. Am Ende stand eine 177 auf der Uhr, was gleichbedeutend mit dem Erhalt des Blauen Bandes ist-Sieg!

Auf den zweiten Platz kämpfte sichNick Haness aus San Clemente/Kalifornien mit Cristiano unter dem Leder. Leider bewerteten die Richter den Ritt in der ersten Runde nur mit 81,5 Punkten. Haness verbesserte sich im zweiten Durchgang auf eine sehr gute 92-er Note (total 173,5). Die Plätze drei und vier sicherte sich Hope Glynn mit Chance of Flurries und VS Caremunda Z.

©Flying Horse Photography: John French auf Small Affair im Devoucoux Hunter Prix Finale