Deutsches Spring- und Dressur 201Feinstes Starterfeld in Hamburg

Hamburg - Die ersten Zusagen sorgen bei Pferdesportfans für leuchtende Augen: Europameister und "Weltranglistenkönig" Rolf-Göran Bengtsson aus Schweden ist dabei, ebenso der Titelverteidiger Andre Thieme (Plau). Bengtsson gewann 2011 beim Deutschen Spring- und Dressur-Derby die Global Champions Tour - Großer Preis von Hamburg; Thieme holte sich seinen dritten Triumpf im Deutschen Spring-Derby und damit satte 20 Punkte in der DKB-Riders Tour.

Spannung, Sport, Spaß - all das vereint das von Tchibo präsentierte Deutsche Spring- und Dressur-Derby vom 17. bis 20. Mai 2012 in Hamburg. Für Thiemes niederländischen Wallach und Derbyhelden Nacorde soll es der letzte Auftritt im Klassiker sein, überhaupt die letzte Sportsaison. "Wir möchten Nacorde als gesundes Pferd und auch langsam aus dem Sport nehmen", sagt Andre Thieme über seinen 17 Jahre alten Sportpartner. Folglich wird das Programm für den kernigen Wallach Schritt für Schritt "heruntergefahren", denn das Abtrainieren eines Sportpferdes versteht sich von selbst. Für den dreimaligen Derby-Sieger aus Plau und Pferdebesitzer Friedrich-Wilhelm "Fiete" Biemann, der Nacorde wie seinen Augapfel hütet, keine leichte Entscheidung. Immerhin ist Nacorde ein echtes Derbypferd, das haargenau weiß, wie "die Sache" zu laufen hat und der zu jenen raren Exemplaren zählt, die im Derby-Parcours immer ein bisschen "größer" werden. Nicht nur ausgewiesene Nacorde-Fans werden Taschentücher am 20. Mai benötigen ....

Die Konkurrenz "schläft nicht": Torben Köhlbrandt (Ibbenbüren) hat nach Platz zwei im Deutschen Spring-Derby 2011 schon vor Wochen klar gemacht, dass "Hamburg mein großes sportlichen Ziel" ist. Vize-Europameister Carsten-Otto Nagel (Wedel) plant den Derbystart. Denis Lynch aus Irland verfolgt nach wie vor das Ziel nach dem Großen Peis von Aachen und der DKB-Riders Tour auch das Deutsche Spring-Derby in Hamburg zu gewinnen und Marcus Ehning (Borken) hat dem Vernehmen nach ebenfalls ein Derby-Pferd im Training. Für das rasante Speed-Derby - das "tout Hamburg" am Samstagnachmittag regelmäßig aus dem "Häuschen" bringt, hat sich sogar die Mannschafts-Olympiasiegerin  und -Europameisterin Vielseitigkeit, Ingrid Klimke aus Münster, angesagt. Die Frau, die in vielen Sätteln erfolgreich ist, will zwischen Springplatz (Speed-Derby) und Dressurplatz wechseln, um einen jungen Dressurkandidaten im Louisdor Preis für acht bis zehn Jahre alte Nachwuchspferde vor zu stellen.

Freuen darf man sich auf die Siegerin der ersten Etappe der Global Champions Tour in Doha/Qatar - auf Edwina Tops-Alexander  (Australien) und ebenso auf Marco Kutscher (Riesenbeck), der in Doha Zweiter wurde. Auch Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen), Christian Ahlmann (Marl), Ludger Beerbaum und Philipp Weishaupt (Riesenbeck), sowie Nagel und Ehning wollen dabei sein. Aus den USA wird mit Laura Kraut, Lauren Hough und Richard Spooner ein starkes Trio mitmischen, Frankreich ist praktisch mit einer kompletten Equipe mit Kevin Staut, Penelope Leprevost, Simon Delestre, Roger-Yves Bost und Patrice Delaveau dabei....

Das Teilnehmerfeld in der Dressur darf sich nennungstechnisch noch etwas Zeit lassen, sicher ist jedoch, dass Titelverteidigerin Kathleen Keller (Harsefeld) erneut antritt und Anabel Balkenhol aus Münster schon lange den Derby-Start plant.

Informationen über den Turnierklassiker in Hamburg Klein Flottbek gibt es unter www.engarde.de

Das Kartentelefon ist unter Telefon 01805 - 119 115 erreichbar. (Montag bis Freitag von 09.00 bis 13.00 Uhr).