Deutscher Reiter- und Fahrer-Verband: Ingrid Klimke neue Präsidentin

Münster (fn-press). Der Deutsche Reiter- und Fahrerverband hat eine neue Präsidentin. Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde die Reitmeisterin und zweimalige Mannschafts-Olympiasiegerin Ingrid Klimke an die Spitze des Verbandes gewählt. Die Münsteranerin tritt die Nachfolge von Wolfgang Brinkmann (Herford) an, der das Amt 22 Jahre lang inne hatte.

„Es ist mir ein großes Anliegen, den seriösen Berufsstand zu stärken und gute Ausbildung zu fördern – das heißt, meine Ziele und die des Deutschen Reiter- und Fahrer-Verbandes stimmen überein. Darum freue ich mich, künftig diesem Verband vorzustehen“, sagte Klimke. Um das Tagesgeschäft des Verbandes kümmern sich in Zukunft zwei Vizepräsidenten: der Vorsitzende der Bundesvereinigung der Berufsreiter, Burkhard Jung (Wilnsdorf), sowie Hans-Jürgen Meyer (Nottuln), der die Geschäftsführung an Carolin Schmidt (Versmold) übergab. Aus dem Beirat in den Vorstand aufgerückt ist Carl Bolten (Neu-Wulmstorf), wiedergewählt wurde der Ausbilder Hans-Georg Gerlach (Schloss Holte-Stuckenbrock), des weiteren unterstützt der Pferdewirtschaftsmeister Wolfgang Egbers (Gölenkamp) den Vorstand. Ausgeschieden aus dem Vorstand sind Michael Putz und Dr. Dietrich Plewa.

Der DRFV umfasst aktuell acht Fachgruppen. Neu dabei ist der Förderkreis für Amateur- und Berufsreitersport (FAB). Der rund 2.000 Mitglieder zählende FAB wurde vor 17 Jahren im Rheinland gegründet und setzt sich mit Lehrgängen und eigenen Turnierserien im Dressur- und Springsport für guten Amateursport ein, im Rahmen dieser Serien werden Reiter und Trainer jährlich für ihre Leistungen ausgezeichnet. DRFV/Hb

Foto von Jan-Pierre Habicht: Ingrid Klimke 2012 in Werder auf dem Gestüt Bon Homme