Deutsche Teilnehmer der Turniere in Frankfurt, London, La Coruna, Dachten, Mechelen

 

Internationales Frankfurter Festhallen Reitturnier

vom 19. bis 22. Dezember

Frankfurts Festhallen-Publikum darf sich auf höchst erfolgreiche und international renommierte Spring- und Dressurreiter bei der 42. Auflage des internationalen Reitturniers einstellen. Vom 19. bis 22. Dezember sind Teilnehmer aus insgesamt 23 Nationen beim vorweihnachtlichen Sportmeeting dabei. Im Parcours der Frankfurter Festhalle stehen acht internationale Springprüfungen auf dem Programm, gleich vier davon sind Weltranglistenspringen, bei denen es um insgesamt 147.000 Euro Preisgeld geht. Allein der Große Preis von Hessen, der am Sonntag ab 16 Uhr stattfindet, ist mit 75.000 Euro dotiert. Die große internationale Dressurtour besticht mit drei Weltranglistenprüfungen: Der Grand Prix de Dressage findet am Freitagmorgen statt, am Samstagvormittag wird der Grand Prix Special ausgetragen. Die Grand Prix Kür folgt am Sonntagvormittag. Hinzu kommen die Finals der beiden bedeutendsten Dressurserien für junge Grand Prix-Pferde: Der Louisdor-Preis und der Nürnberger Burg-Pokal. Bereits zum zweiten Mal wird in Frankfurt das Finale des Louisdor-Preises ausgetragen. Bei dieser Dressurserie der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) messen sich seit 2007 die besten acht- bis zehnjährigen Nachwuchs-Dressurpferde. Nach fünf Etappen steht jetzt das Finale des Louisdor-Preises bevor. Die Einlaufprüfung ist am Freitag, 20. Dezember, das Finale am Sonntag, 22. Dezember. Der Nürnberger Burg-Pokal richtet sich an sieben bis neun Jahre alte Dressurpferde und weist eine mehr als 20-jährige Erfolgsgeschichte auf. Das Finale findet am Samstag um 11 Uhr statt. Das Turnier wird mit dem traditionellen Hessentag am Donnerstag eröffnet. Dann stehen regionale Prüfungen für Spring- und Dressurreiter auf dem Programm.

Internationales Weltcup-Spring- und Fahrturnier (CSI5*-W/CAI-W)

vom 17. bis 23. Dezember in London/GBR

CSI: Max Kühner (Starnberg) mit Clintop, Cornet Kalua und Cornetta; Marco Kutscher (Riesenbeck) mit Cash, Cornet’s Cristallo und Chamira, Philipp Weishaupt (Riesenbeck) mit Leoville, Luce del Castegno und Tabea; Lars Nieberg (Sendenhorst) mit Casallora, Contgio und Leonie W; David Will (Pfungstadt) mit Black jack und SIEC Carriere; CAI: Michael Brauchle (Lauchheim) mit Eclair DW, Jamaika, Rapa-Nui, Shakira und Sunny; Daniel Schneiders (Petershagen) mit Cabus, Costa, Hermes, Jumpingjackflash, Twister, Ulco und Undercover.

Internationales Springturnier (CSI5*)

vom 20. bis 22. Dezember in La Coruna/ESP

Daniel Deusser (Wolvertem/BEL) mit Domingo, Evita van de Veldbalie und Mouse.

Internationales Weltcup-Spring- und Dressurturnier

(CSI5*-W/U 25/CDI5*/3*)

vom 26. bis 30. Dezember in Mechelen/BEL

CSI: Christian Ahlmann (Marl) mit Asca Z, Little Lady Z und Taloubet Z; Daniel Deusser (Wolvertem/BEL) mit Cornet D’Amour, Domingo und Evita van de Veldbalie; Hans-Dieter Dreher (Eimeldingen) mit Colore, Embassy II und Magnus Romeo; Lars Nieberg (Sendenhorst) mit Casallora, Contagio und Leonie W; Philipp Weishaupt (Riesenbeck) mit Chico, Leoville und Luce del Castegno; Jana Wagers (Emsdetten) mit Gicco und Manou; Friederike Kersten (Kettenis/BEL) mit Cruzianer und Qualite; CDI: Jana Kun (Aachen) mit Watson oder Transpofix Vanqueur; Helen Langehanenberg (Billerbeck) mit Damon Hill NRW; Ulla Salzgeber (Buchloe) mit Herzruf’s Erbe.

Internationales Dressurturnier (CDI3*/J/Y)

vom 2. bis 5. Januar in Dachten/NED

CDI3*: Marion Engelen (Kerken) mit Diego; Jana Kun (Aachen) mit Transpofix Vanqueur und Watson; Dr. Ilka Boening (Telgte) mit Sommerliebe; CDIJ: Ellen Richter (Bad Essen) mit Fontane; Leonie Richter (Bad Essen) mit Babylon; Julia de Ridder (Aachen) mit Comtessa; CDIY: Petra Middelberg (Glandorf) mit Barclay und Moncassado; Bianca Nowag (Ostbevern) mit Fair Play Rb; Kevin Herold (Viersen) mit Ropeter, Joline Thüning (Steinfurt) mit Don Dayly.

CSI**/YH* Roosendaal/NED vom 18. bis 21. Dezember

CSI**/YH* Zuidbroek/NED vom 2. bis 4. Januar 2014