Deutsche Starter bei der WM junger Fahrpferde 2016

Ungarn ist vom 8. bis 11. September zum zweiten Mal Gastgeber des Championats

Mezöhegyes/HUN (fn-press). Nach der Premiere der Veranstaltung im vergangenen Jahr finden auch in diesem Jahr wieder FEI-Weltmeisterschaften junger Fahrpferde statt. Eine Woche nach den DKB-Bundeschampionaten ist das ungarische Staatsgestüt Mezöhegyes vom 8. bis 11. September erneut Gastgeber dieser kontinentalen Titelkämpfe. Aus Deutschland reisen acht Nachwuchstalente vor der Kutsche zum Championat.

Die acht für die schwarz-rot-goldenen Farben startenden jungen Fahrpferde verteilen sich auf alle drei ausgeschriebenen Altersklassen. Nach diesen geordnet und in alphabetischer Reihenfolge starten folgende Nachwuchspferde aus deutscher Zucht:

Fünfjährige Fahrpferde: Barbie Millicent, Hannoveraner Stute v. Bequia – Harvard (Fahrerin: Marion Freymann); Fiderella, Westfälische Stute v. Fiderstep – Rubinstein I (Fahrer: Ulrich Hengemühl); Samba-Lott, Schwere Warmblutstute v. Celtis – Eichenbaum (Fahrer: Steffen Horn); Sir Magic, Westfälischer Wallach v. San Amour – Sir Bedo (Fahrer: Hans-Georg Röper) und Veritabel, Schwerer Warmbluthengst v. Veritas – Ellington (Fahrer: Dirk Hofmann).

Sechsjährige Fahrpferde: Enfado P, Schwerer Warmblutwallach v. Excellent – Ellrado (Fahrerin: Jovanca Marie Kessler) und Valenzio, Schwerer Warmbluthengst v. Valerius – Ellrado (Fahrer: Dirk Hofmann).

Siebenjährige Fahrpferde: Partitur, Hannoveraner Stute v. Weltruhm – Don Frederico (Fahrerin: Marion Freymann)

Bei den Weltmeisterschaften junger Fahrpferde absolvieren die fünf- bis siebenjährigen Youngster analog zum deutschen Bundeschampionat nach Altersklassen getrennt eine Dressuraufgabe kombiniert mit einem Kegelfahren. Beurteilt werden der Schritt, der Arbeits- und der Mitteltrab, die Ausbildung sowie der Gesamteindruck. Für die sechs- und siebenjährigen Fahrpferde steht zudem eine Geländeprüfung auf dem Programm.