Deutsche Meisterschaften im Springen der Herren Balve 2012: Marc Bettinger holt den Sieg

 

Ludger Beerbaum und Gotha gestürzt

Balve (fn-press). Widrige Wetterbedingungen prägten die zweite und entscheidende Wertung der Deutschen Meisterschaft der Springreiter in Balve. Die Gunst der Stunde nutzte Marc Bettinger. Der Rheinländer, der jetzt in Belgien lebt, wurde erstmals Deutscher Meister, Silber gewann Janne-Friederike Meyer, auf dem Bronzerang folgte Rolf Moormann.

Janne-Friederike Meyer (Schenefeld) hätte es fast geschafft, erstmals in der Geschichte Gold sowohl bei den Herren als auch bei Damen Gold zu gewinnen. Im dreiköpfigen Stechen des im Regen untergehenden Springens über zwei Umläufe hatte sie mit ihrem Holsteiner Cellagon Lambrasco schnelle fehlerfreie 37,61 Sekunden gebraucht - zu viel, wie sich kurz darauf herausstellen sollte. Marc Bettinger gab auf der Stute Oh D'Eole richtig "Gas", absolvierte das Stechen knapp drei Sekunden schneller und durfte sich erstmals mit der Meisterschärpe schmücken (34,89). Die französische Stute gehört seinem belgischen Arbeitgeber Francois Mathy, bei dem Bettinger seit zwei Jahren angestellt ist. "Die Stute war für zwei Jahre in den USA bei McLain Ward. Aber nach seiner Knieverletzung haben wir sie zurückgeholt. Jetzt darf ich sie reiten", erzählte der frisch gebackene Deutsche Meister. So gut die Zusammenarbeit mit Mathy ist, Bettinger hat keine Ambitionen, die Nationalität zu wechseln und künftig für Belgien zu reiten.

Janne-Friederike Meyer, die im vergangenen Jahre Bronze im Herrenklassement geholt hatte, fügte ihrer Medaillensammlung nun Silber hinzu. Auf den dritten Platz  ritt Rolf Moormann aus Großenkneten. In seine erste neunjährige Hannoveraner Stute Acorte setzt er große Hoffnungen: "Ich würde mir wünschen, eine Startgenehmigung in Aachen zu erhalten", sagte er.

Auf dem vierten Platz rangierte Ludger Beerbaum mit der ebenfalls erst neunjährigen Holsteinerin Chiara. Ihn ereilte großes Pech. Vor Chiara hatte er seine Stute Gotha in der zweiten Wertung eingesetzt. An der Triplebarre fand die Hannoveranerin nach einer Verweigerung nicht den optimalen Absprung und stürzte. Mit ihr ging auch Reiter Ludger Beerbaum zu Boden. Nach ersten Untersuchungen scheint sich Gotha eine Prellung am linken Oberarm zugezogen zu haben. Ludger Beerbaum: "Es wird jetzt ein paar Tage dauern, bis der Bluterguss abgeklungen ist. Aber ich hoffe und bin auch zuversichtlich, dass Gotha in zwei Wochen wieder fit ist."

Fotos von Dietmar Reker