Deutsche Meisterschaften Dressur Balve 2012: Zweites Gold für Helen Langehanenberg

Dressurausschuss nominiert Dressurteam für CHIO Aachen

Balve (fn-press). Auch von Dauerregen und Kälte lassen sich Deutschlands beste Dressurreiterinnen und -reiter nicht beeindrucken. Mit neuen deutschen Rekord (88,4 Prozent) gewann Helen Langehanenberg auf Damon Hill NRW nach Gold im Special ihren zweiten Meistertitel in der Kür.

Ein hochklassigeres Feld gab es wohl noch nie bei der Deutschen Meisterschaft der Dressurreiter in Balve. Gleich vier Paare erzielten über 80 Prozent in der Kür, eine von ihnen sogar stelle sogar einen neuen deutschen Rekord auf: Helen Langehanenberg steuerte den zwölfjährigen westfälischen Hengst Damon Hill perfekt durch den strömenden Regen. Mit original Tonsequenzen aus der Formel 1 des Namensgebers überzeugte der Dunkelfuchs besonders in Piaffe und Passage und beeindruckenden Verstärkungen: 88,4 Prozent lautete das verdiente Ergebnis. Helen Langehanenberg hatte ihre zweite Goldmedaille gewonnen. Dass sie dazu am selben Vormittag noch im Nachwuchspferde Grand Prix FN, dem Louisdor-Preis, mit Fürst Khevenhüller den Sieg errungen hatte, verstärkte die Erfolgsbilanz noch einmal. "Ich mache mir vorher keinen Kopf, deshalb habe ich auch nicht darüber nachgedacht, ob ich hier Deutsche Meisterin werden kann. Ich versuche immer, mein Bestes zu geben", sagte die 30-Jährige aus Havixbeck strahlend.

Wiederum Silber hieß es für Matthias Alexander Rath und Totilas. Der niederländische Rappe leistet sich auch in der Kür Fehler bei den Galoppwechseln. Mit 86,75 Prozent war Rath dennoch sehr zufrieden. Seine Kür hat er in den letzten Wochen um ein Zusatz bereichert: Die Musik enthält nun eine Sprachpassage "Totilas my best friend".

Shooting-Start Kristina Sprehe kündigte an, dass sie an ihrer Kür noch etwas feilen und den Schwierigkeitsgrad erhöhen wird. Ihre Vorstellung auf dem elfjährigen Hengst Desperados bestach wiederum durch Leichtigkeit, Eleganz und Präzision. 86,5 Prozent - auch für die 25-Jährige ein neuer Rekord.

Mit einer starken Kür trumpfte Dorothee Schneider (Framersheim) auf. Im Special an fünfter Stelle platziert, punktete sie mit der Rappstute Diva Royal in der Kür und erzielte mit 81,7 Prozent das vierbeste Ergebnis. Auf Platz fünf folgte Anabel Balkenhol (Rosendahl) auf Dablino (79,1) vor Monica Theodorescu (Sassenberg) mit Whisper (77,1) und Uta Gräf (Kirchheimbolanden) mit Le Noir (76,7) und Isabell Werth (Rheinberg) auf El Santo NRW (74,95).

Im Anschluss an die Meisterehrung verkündete Klaus Röser, Vorsitzender des Dressurausschusses des DOKR, welche Reiter das Team beim CHIO Aachen bilden werden: Anabel Balkenhol mit Dablino, Helen Langehanenberg mit Damon Hill, Matthias Alexander Rath mit Totilas und Kristina Sprehe mit Desperados. Weitere Top-Paare werden sich in der zweiten internationalen Tour, der "CDI-Tour", den Richtern stellen.

Foto von Dietmar Reker