Deutsche Meisterschaft Voltigieren Verden 2016: Theresa-Sophie Bresch und Torben Jacobs Meister im Pas de Deux

Silber für Gerdes/Ossenberg-Engels

Verden (fn-press). Die erste Entscheidung bei den Deutschen Voltigiermeisterschaften in Verden ist gefallen: Der Titel im Doppelvoltigieren geht an Duo Theresa-Sophie Bresch und Torben Jacobs.

Es ist das zweite Mal, dass das Pas de Deux offiziell als Deutsche Meisterschaft ausgetragen wird, zuvor wurde lediglich der Titel „Bundessieger vergeben“. Bereits bei der Premiere im vergangenen Jahr stand Torben Jacobs ganz oben auf dem Treppchen, damals noch zusammen mit Pia Engelberty. Diese verabschiedete sich allerdings in diesem Frühjahr nach dem gemeinsamen Sieg im Weltcupfinale aus dem Sport. Jacobs machte zusammen mit Theresa-Sophie Bresch, mit der er bereits 2011 den Europameistertitel gewinnen konnte, einen Neuanfang. Auf Anhieb empfahl sich das neue alte Duo für einen Auftritt in Aachen, wo es auf internationaler Bühne Platz drei belegte. In Verden turnten sich die Beiden nun an die nationale Spitze. „Es war noch nicht ganz das Programm, das wir zeigen wollten. Wir haben in die Kür erstmal alles reingepackt, was wir gut können, um wieder reinzukommen“, sagte Jacobs. Mit einem Ergebnis von 8,401 Punkten waren die Sieger, die von Alexandra Knauf auf Holiday in Ice vorgestellt wurden, in Verden allerdings eine Klasse für sich. Auch Bundestrainerin Ulla Ramge ist optimistisch, was die Zukunft des Duos betrifft. "Ich bin froh, dass die beiden so gut in die Saison gekommen sind, wenn auch etwas spät, und sich damit wahrscheinlich auch für die Teilnahme am Weltcup qualifiziert haben", so Ramge.

Ihnen am dichtesten auf den Fersen waren Jolina Ossenberg-Engels und Timo Gerdes (Altena), die gerade ihre EM-Premiere auf Platz sieben beendet haben. In Le Mans hatten sie in etwas Pech, in Verden waren ihre Auftritte den Richtern insgesamt 8,038 Punkte wert. "Das war harmonisches Voltigieren, den beiden gelingt es, große Gefühle gut zu transportieren. Sie haben verdient ein Ergebnis über 8 Punkte erzielt", so Ramge. Vorgestellt wurden die beiden von Nina Vorberg auf Dragoner OE.

Insgesamt bewarben sich 13 Duos um den Titel im Doppelvoltigieren. "Wir haben in Verden zwei Pas de Deux von Weltklasse gesehen. Für die Zukunft wünschte ich mir allerdings eine noch breitere Spitze", zog Ramge ihr Fazit. So ging die Bronzemedaille mit deutlichem Abstand, 7,251 Punkte, auf die beiden Top-Duos an das westfälische Doppel Amelie Pichel und Janne Michels, vorgestellt von Elisabeth Brinkmann auf Amoroso. Nicht am Start waren die frisch gekürten Vizeweltmeister Janika Derks und Johannes Kay, der sich in Le Mans eine Fersenprellung zugezogen hatte.