Derby-Meeting Hamburg 2016 - Sieben Renntage mit noch mehr PMU-Rennen

Noch 73 Pferde im IDEE 147. Deutschen Derby - 20 dürfen maximal das Rennen laufen. (Foto: Sorge)

Das Derby-Meeting 2016 in Hamburg-Horn ist begehrt wie eh und je und Monate vor dem Rennsportereignis stehen für das legendäre IDEE 147. Deutsche Derby noch 73 gemeldete Pferde in der Liste. „Das entspricht recht genau den Zahlen des Vorjahres“, stellt Hans-Ludolf Matthiessen aus dem Vorstand des Hamburger Renn-Clubs zufrieden fest. Immerhin dürfen maximal 20 Pferde den sagenhaften Klassiker Deutsches Derby am Sonntag, dem 10. Juli 2016, laufen. 

Der vierte Streichungstermin für das mit 650.000 Euro dotierte IDEE 147. Deutsche Derby produzierte keine spektakulären Veränderungen in der Meldeliste, zurückgezogen wurden ausschließlich Pferde, die bislang wenig oder auch noch nicht in Rennen gelaufen sind, aber vorsorglich gemeldet wurden. „Die Guten sind alle noch drin“, ergänzt Eugen-Andreas Wahler, erster Vorsitzender des Hamburger Renn-Clubs.

Zurück zu sieben Renntagen

Derweil kehrte der Hamburger Renn-Club für das Derby-Meeting zum vertrauten Format mit sieben Renntagen vom 2. bis 10. Juli 2016 zurück. Auf Bitten der französischen Wettgesellschaft PMU (Pari Mutuel Urbain) hatte der HRC den achten Renntag am 12. Juli angesetzt. „Das ist durchaus viel für den Standort“, so Matthiessen, „wir haben den Renntag im Rahmen der norddeutschen Kooperation an Hannover übergeben. Der Hannoversche Rennverein hatte Interesse an diesem internationalen Renntag“. Hamburgs Derby-Meeting birgt an den sieben Tagen mit den neu eingebundenen Lunch-Races ohnehin acht Rennen mehr, als in den Vorjahren.