Derby-Bahn Mariendorf 2012: Tag der Bahn-Champions

 

 

Derby-Bahn Mariendorf 2012:

Tag der Bahn-Champions

 

Mariendorf ehrt die Saisonbesten –
Gipfeltreffen beim „Frei für Alle“:
Light of Europ jagt Last Man Standing   


Am Donnerstag stehen nicht nur zehn spannende Prüfungen, sondern auch die Ehrung der Bahnchampions im Mittelpunkt. Für den Lokalmatador Meringo Star gibt es also ein doppeltes Programm: Nach dem zweiten Rennen wird der Wallach, der im vergangenen Jahr dreizehn Mal groß aufgetrumpft hat, zunächst als „Mariendorfer Traber des Jahres“ im Winner-Circle der Derby-Piste präsentiert. Gute anderthalb Stunden später tritt der Seriensieger dann in einem hochklassig besetzten „Frei für Alle“ an.

Sein Besitzertrainer Daniel Goehrke macht eine ganz klare Ansage: „Diesmal kann Meringo Star nicht gewinnen!“ In der Tat: Nach einem Blick auf das erlesene Starterfeld des sechsten Rennens ist erkennbar, warum der Sulkyfahrer eine deutliche Grenze am Erwartungshorizont zieht. „So schwer hat es mein Pferd noch nie zuvor angetroffen“, erklärt Goehrke seine Skepsis und fährt fort: „Meine klaren Favoriten sind Last Man Standing und Gerhard Mayr, die mich bei ihrem Berliner Sieg Mitte Dezember ungemein beeindruckt haben. Als ich damals mit Meringo Star angriff, ging Last Man Standing einfach auf und davon. Und auch wenn es auf der Ziellinie für ihn knapp war, hat mich dieser Hengst ungeheuer beeindruckt. Denn Last Man Standing bekam während des gesamten Rennens Druck und es gibt nur ganz wenige Pferde, die solch einem Verlauf trotzen.“

Angesichts der weiteren Teilnehmer, zu denen exquisite Traber wie Light of Europ (Gerd Biendl), Salut (Roland Hülskath), Provence (Herbert Strobl), Eckstein (Heiner Christiansen) und Hamiro Sebarg (Daniel Wagner) gehören, wäre Goehrke daher schon mit einem guten Platzgeld zufrieden. „Ich werde auf dem ersten Kilometer mit Sicherheit nicht in die Offensive gehen, sondern auf der letzten halben Runde schauen, was möglich ist.“ Eine gute Chance traut der im brandenburgischen Schenkenberg lebende Sportler außerdem der Gegnerin Love Times und ihrem Fahrer Thorsten Tietz zu: „Die Siebenjährige musste zuletzt eine Zulage verkraften und war nach einem ungünstigen Rennverlauf deutlich unter Wert geschlagen. Love Times wird sich diesmal wesentlich besser verkaufen.“

Das Gipfeltreffen der gewinnsummenreichen Klasse ist nicht das einzige Highlight der Mariendorfer PMU-Veranstaltung. Das gesamte Programm ist vollgepackt mit spannenden Höhepunkten. Gleich im ersten Rennen macht Kay Ray Mo (Heinz Wewering) den Auftakt. Der Vierjährige kam bei seinem letzten Start nach einer Behinderung schwer von den Beinen, riss dann aber das Rennen nach einer unglaublichen Aufholjagd noch aus dem Feuer und steht vor einem erneuten Treffer. Weitaus weniger deutlich sind die Favoritenrollen in der dritten Tagesprüfung verteilt, denn hier treten mit Mister PK (Heinz Wewering), Magnycours (Roland Hülskath) und Alquin Elegance (Josef Sparber) drei vorzügliche Traber an, die allesamt die Lizenz zum Siegen besitzen.

Ein ganz heißer Ritt ist zudem das fünfte Rennen, bei dem es um die Viererwette geht. Romantika und Rolf Hafvenström verloren den Sieg am Grünen Tisch und werden entschlossen auf Rehabilitation drängen. Ihnen stellt sich aber Zatopek Dragon in den Weg. Der Hengst ist das aktuell beste Pferd seiner Trainerin und Fahrerin Caroline Aalbers, die sich auf den deutschen Bahnen immer stärker in den Vordergrund schiebt und die weite Reise nach Berlin mit viel Optimismus unternimmt. Die zweite Startreihe stellt für den schwachen Beginner kein Handicap dar, im Gegenteil: Wenn Zatopek Dragon erst einmal seinen Rhythmus gefunden hat, wird der bärenstarke Dauerläufer brandgefährlich werden. Eine Partie mit Pfeffer: Denn mit Johnny be good (Gerd Biendl), Hainang (Christian Zimmermann) und Lapoz (Thomas Heinzig) mischen sich drei frische Sieger in die Entscheidung ein.

Die Prämienausspielung um 1.000 Euro in Wettgutscheinen und weitere Preise erstreckt sich über die Rennen 1-9. Treffen Sie einfach einen der ersten neun Sieger mit mindestens zehn Euro Einsatz und Sie erhalten Ihr Prämienlos! Unser Zweierwetten-Gewinnspiel für Bahnbesucher um 500 Euro gibt es im 7. Rennen. Mit zusätzlichen Siegjackpots in Höhe von jeweils 1.000 Euro sind das 1., 8. und 10. Rennen ausgestattet.

Unsere Tipps:

1.      Kay Ray Mo – Manila Sas – Mendic
2.      Victory Love – Butch – Defiant Dancer
3.      Mister PK – Magnycours – Alquin Elegance
4.      Makemefamous MS – Udit de L‘Aulnay – Navarro SAS
5.      Romantica – Zatopek Dragon – Johnny be good – Hainang
6.      Last Man Standing – Salut – Light of Europ
7.      Alessandra – Lotte – Vicky di Jesolo
8.      Hej Garvinsson – Figo Angel – Okidoki
9.       Fantastic BR – Real Competition – Kiralena Way
10.       Herana – Yoboko Toscana – Foto Finish