Der Renntag auf der Trabrennbahn Berlin – Mariendorf am Donnerstagabend

Foto von Marius Schwarz: Einer der Favoriten des 6. Rennens - Abano W mit Michael Nimczyk im Sulky

Auch der vierte Renntag der Saison 2016 geht in Verbindung mit der französischen Wett-Organisation PMU über die noble Bühne der Derbybahn. Bei der für beide Seiten Früchte tragenden Kooperation, die diesmal sämtliche acht Prüfungen umfasst und deren erster Startschuss um 18.00 Uhr ertönen soll, erwartet die Wettgemeinde neben Rennsport auf höherem Niveau das gewohnte Jackpot-Festival.

Spitzenreiter ist in dieser Hinsicht das 4. Rennen, in dem in der Viererwette mindestens die Schnapszahl von 8.888 Euro (inkl. 2.000,- Euro Jackpot) unter all jenen aufgeteilt wird, die die ersten Vier in der richtigen Reihenfolge auf den tatsächlichen oder virtuellen Wettschein zu bekommen vermögen. Was sich bei zehn Kandidaten vergleichsweise einfach liest, sieht auf den zweiten Blick schon etwas kniffliger aus. Mit 80 zu 20 hat Berlins Champion Thorsten Tietz noch vor kurzem die Wahrscheinlichkeit beziffert, dass sein Floh G ohne Fehler und mit nicht zu großem Rückstand ins Rennen findet. Beides kann sich der laufgewaltige, zähe kleine Fuchs nicht leisten, will er den 14. Stich seiner Laufbahn setzen. Auf eine  klitzekleine Schwäche der Berliner Pflanze lauert die Konkurrenz, um selbst kräftig abzusahnen. In erster Linie gilt dies für zwei Holländer aus dem Quartier Maik Espers. Seit Monaten läuft der Motor bei Bianca Boshoeve auf Hochtouren. Erst jüngst hat das „Meisje“ dem Floh das Nachsehen gegeben, der sie einfach nicht mehr zu packen bekam. Zur Unterstützung hat sie diesmal Biscuit Dragon dabei, der nach der krankheitsbedingten Pause dort weitermachte, wo er im Oktober aufgehört hat: mit einem Besuch im Winner Circle. Geht man allein nach der Aufstellung hinter dem Startwagen, ist Floh G mit der „6“ gegen den Wallach, der mit der „8“ von ganz außen los muss, und die Stute, die aus der zweiten Startreihe kaum ihr beliebtes Rennen von der Spitze bekommen dürfte, klar im Vorteil. Außen vor ist auch Janus R.A. noch nicht, der sich Mitte Dezember den Winterpokal der Amateure in starker Manier einverleibt hat. Das Pikante: Er marschiert direkt neben Bianca Boshoeve los, deren Steuermann Thomas Panschow bis vor kurzem die Leinen des Schweden selbst in der Hand hatte und folglich genau weiß, wie jener tickt.

Noch anspruchsvoller als die Vierer- ist die V5-Wette, bei der die Knobel-Gemeinde ihre ersten Kreuze im 2. Rennen setzen muss. Auch dort kreuzt Maik Esper mit einem chancenvollen Doppel auf: Er selbst steuert die rasant beginnende Tricolore, die in Mariendorf drei Siege an der Strippe holte, bevor sie in Hamburg als Dritte etwas unter die Räder kam. Wieder hat Thomas Panschow mit Femke Schermer die zweite Waffe zur Hand, die keinesfalls als zweite Wahl anzusehen ist. Diese Beiden werden sich sicherlich nicht um die richtige Taktik streiten, so dass Cees Butcher alle Mühe haben wird, als lachender Dritter abzusahnen. 

In der 2. Abteilung der V5-Wette (3. Rennen) möchte die bei zwei Auftritten noch unbezwungene Replay Diamant ihre weiße Weste behalten. Hat Goldhelm Michael Nimczyk mit ihr die heiße Favoritin zur Hand, muss er sich zum Abschluss der deutschen Königs-Wette im 6. Rennen warm anziehen. Zwar ist Abano W eine feste Größe und stammt aus nobler Familie - seine große Schwester Lobell Countess hat einst das Derby gewonnen, Abano Boy ist hierzulande bestens bekannt -, doch muss er mit einer Stute die Klingen kreuzen, bei der die vielbesungene Berliner Luft wahre Wunder bewirkt hat: Seitdem sie in Schöneiche bei Berlin ihre Zelte aufgeschlagen hat, hat Everpolly Boko fünf Rennen in Folge gewonnen, und auch bei ihrer jüngsten Niederlage gegen oben erwähnte Tricolore brach ihr kein Zacken aus der Krone.

Abgerundet wird der Renntag als Referenz an die französischen Kompagnons mit zwei Prüfungen, die in Frankreich geborenen Trabern vorbehalten sind. Dabei könnte es im 1. Rennen für die in Polen stationierte Ukayama Verderie zum fünften Deutschland-Sieg langen. Die hierzulande bestens bewährte Braune wird wie üblich von Benjamin Hagen gesteuert und muss sich wohl in erster Linie mit dem 20 Meter vor ihr startenden Vinicio auseinandersetzen.

Diese Pferde sehen wir vorn:

Unsere Tipps:

1. Vushida de Moem – Uxan de Crescy – Ukamaya Verderie

2. Tricolore – Malina Way – Femke Schermer

3. Replay Diamant – Alpha Simoni – Bellevue

4. Floh G – Biscuit Dragon – Bianca Boshoeve  – Janus R.A.

5. Ambrosini – Flash di Quattro – Paparazzi Diamant

6. Everpolly Boko – Abano W – Jilliane

7. Vengeur de Max– Best Winner – Box Office – Barbara de Mesley 

8. Star of the Show – Galahad – Twiga Bi