Der NÜRNERGER BURG-POKAL bei den Weltmeisterschaften von Verden

Verden. Alljährlich Anfang August ist Verden die Hauptstadt des Dressursports. Trotz der aktuell zeitgleich stattfindenden Olympischen Spiele von London zieht es zahlreiche Besucher in die Pferdestadt an der Aller, um bei der Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde die Zukunft der Disziplin in Augenschein zu nehmen.

Im Zentrum des Interesses steht dabei neben den Titelkämpfen der fünf- und sechsjährigen Pferde der NÜRNBERGER BURG-POKAL. Die Turnierserie, die nahtlos an diese Altersklassen anschließt, gilt als Talentschmiede der deutschen Dressur. So starten für die deutschte Equipe in London mit Damon Hill, geritten von Helen Langehanenberg, Desperados mit Kristina Sprehe und Diva Royal mit Dorothee Schneider ausschließlich Pferde, die über diesen Wettbewerb den Weg in den großen Sport fanden.

Der 1992 ins Leben gerufene NÜRNBERGER BURG-POKAL ist eine der renommiertesten Serien im Pferdesport. Seit ihrer Gründung vor 20 Jahren ist sie bei Aktiven, Richtern und Zuschauern gleichermaßen populär und hat bislang zahlreiche Olympiasieger, Welt- und Europameister hervorgebracht. Der auf Initiative von Hans-Peter Schmidt, Aufsichtsratsvorsitzender des Namensgebers NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, Präsident des Bayerischen Reit- und Fahrverbands e.V. und Präsidiumsmitglied der Deutschen Reiterlichen Vereinigung FN ins Leben gerufene Wettbewerb für sieben- bis neunjährige Nachwuchspferde gilt als Deutsche Meisterschaft des jungen Dressurpferdes.

In Verden findet zehnte Wertungsprüfung des NÜRNBERGER BURG-POKALs statt. Der Beginn der Qualifikation ist für Samstag, den 4. August um 8.00 Uhr vorgesehen. Im vorigen Jahr konnten sich dort Steffen Frahm und Damsey mit einem Punkt Vorsprung vor Isabell Werth für das Finale in der Frankfurter Festhalle qualifizieren.

Dort ging im Dezember die goldene Schleife an Carola Koppelmann und den achtjährigen Wallach Desperado OLD. Die Warendorfer holte sich bei der 20. Auflage den prestigeträchtigen Erfolg mit hervorragenden 75,40 % vor Isabell Werth mit Flatley und Oliver Oelrich, der Rock Forever vorstellte.

Ergebnisse NÜRNBERGER BURG-POKAL 2012:

Redefin - Dorothee Schneider - St. Emilion - 73,122 %

Mannheim - Uta Gräf - Damon Jerome - 70,780 %

Masnnheim - Isabell Werth - Laurenti - 70,780 %

Lübeck - Kathleen Keller – Desperados - 74,309 %

München-Riem - Patrik Kittel - Uno Donna Unique - 78,098 %

Balve (Deutsche Meisterschaften) - Marion Engelen- Sir Oliver - 70,732 %

Lingen - Nadine Capellmann - Diamond Girl - 72,650 %

Bonhomme (Potsdam) - Jan-Dirk Gießelmann - Real Dancer - 74,732 %

Freudenberg - Anna-Sophie Fiebelkorn - Benetton Dream - 71,561 %

Bettenrode - Kathleen Keller  - Lord - 70,829 %

Weitere Infos unter www.nuernbergerburgpokal.de