Das Österreichische Quartett beim Furusiyya Nations Cup™ am CSIO*** Linz

Gestern gab Springreferent Thomas Istinger die vier Mitglieder des Österreichischen Teams bekannt. Julia Kayser (T), Astrid Kneifel (OÖ), Stefan Eder (S) und Dieter Köfler (K) werden die Österreichischen Farben heuer am CSIO*** Linz im Furusiyya Nations Cup™ vertreten. Doch wer sind diese vier Reiter?

Julia Kayser belegt derzeit Rang elf der Top of Austria. Die am 18.4.1974 geborene Tirolerin führt gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Marc Houtzager (NED) den „Stal Houtzager-Kayser“. Sie war bei der EM in Donaueschingen (2003) sowie in Windsor (2009) am Start und hat schon eine lange CSIO-Tradition in Linz. Dieses Jahr ist sie bereits zum 9. Mal im Österreichischen Team und konnte sich in den vergangen acht Teilnahmen immer über einen Platz in den Top Ten freuen. Ein besonderes CSIO-Jahr war für Julia Kayser mit Sicherheit 2007, wo sie mit der Mannschaft Rang drei erzielen konnte und sich am Sonntag als erste Amazone auch den Sieg im Großen Preis von Linz schnappte.

 

© Linzer Pferdefestival: Julia Kayser, hier auf Pherna beim CSIO Linz 2010

Astrid Kneifel wurde am 10. 1. 1971 geboren und belegt derzeit Rang acht in der Top of Austria Liste. Die Oberösterreicherin hatte 2004 noch unter dem Namen Astrid Wöss den Reitsport an den Nagel gehängt und kehrte im Februar 2012 höchst erfolgreich aus der Reitpause zurück. Auch sie vertrat Österreich bereits bei vielen Gelegenheiten, wie den Europameisterschaften in Hickstead (1999) und in Donaueschingen (2003) oder den Weltreiterspielen in Rom 1998. Beim CSIO in Linz war sie zwei Mal Teamreiterin. 1997 holte sie mit der Mannschaft Rang drei, 1999 Rang fünf. Dass ihr der Reitplatz in Linz immer noch liegt bewies sie am 21. April 2013, wo sie im Stechen fehlerfrei blieb und sich Rang drei holen konnte.

 

© Linzer Pferdefestival: Astrid Kneifel auf Duc de Revel

Unterstützt werden unsere Amazonen von zwei ebenfalls CSIO-erprobten Herren.

Dieter Köfler ist derzeit der Viertbeste Österreicher und feiert am 15. Mai seinen 43. Geburtstag. Der Kärntner vertrat Österreich bereits drei Mal bei Europameisterschaften. 1988 in Bourg en Bresse, 1999 in Hickstead und 2009 in Windsor. Auch in Linz glänzte er beim CSIO mit wichtigen Siegen. 1998 war er der erste Österreichische Reiter, der sich den Großen Preis von Linz holen konnte. Auch war er Mitglied der Österreichischen Mannschaft, die 2009 erstmals den Sieg im Nationenpreis erreiten konnte.

 

© Linzer Pferdefestival: Dieter Köfler und GLOCK’s Prince de Vaux

Mit im Team damals auch Stefan Eder. Der Salzburger führt aktuell die Top of Austria Liste an, geboren wurde er am 24.9.1981 und ist somit der jüngste des diesjährigen Nationenpreis Teams. Aber auch ihm fehlt es nicht an Erfahrung. Neben den Europameisterschaften in Mannheim 2007, Windsor 2009 und Madrid 2011 und den Weltreiterspielen in Aachen 2006 war er auch in Linz immer wieder am Start - und auch im Nationenpreisteam. Neben dem Sieg im Jahr 2009 konnte er mit dem Team 2006 Rang zwei holen, 2007 Rang drei und 2011 Rang acht. Auch heuer ist er bereits in Linz aufgefallen, er holte sich beim CSI 2* am 21. April 2013 den Sieg im Großen Preis von Linz.

 

© Linzer Pferdefestival: Stefan Eder und Concordija

Da im Reitsport immer wieder viele Faktoren, wie zum Beispiel die Tagesverfassung der Pferde, zusammen kommen kann es auch bei einer Teamzusammenstellung zu Änderungen kommen. Deshalb hat Springreferent Thomas Istinger auch einen Reservereiter bekannt gegeben. Christian Schranz, der am 25.1.1967 geboren wurde, war 2011 bei der EM in Madrid am Start. Auch beim CSIO in Linz ist er kein Unbekannter. Er wäre bei einem Einsatz das dritte Mal in Folge Teil des Nationenpreisteams, nach 2011 und 2012.