Das neue Dressur-Stadion in Aachen: Jetzt geht`s ans "Innenleben"

 

529 Tage vor Beginn der Europameisterschaften Aachen 2015 und 133 Tage vor Beginn des CHIO ist der Rohbau der neuen Tribüne im Deutsche Bank Stadion fast abgeschlossen. Zurzeit werden die Betonfertigteile montiert und auch der Bau der Stahlkonstruktion für das Tribünen-Dach ist in vollem Gange. In den nächsten Tagen folgt dann das „Innenleben“ der Tribüne: Von der gesamten Technik bis hin zu den sanitären Anlagen. Frank Kemperman, Vorstandsvorsitzender des ausrichtenden Aachen-Laurensberger Rennvereins e.V. (ALRV), ist zufrieden mit den Baufortschritten. „Die Vorbereitungen laufen gut. Wir rechnen fest damit, dass die Tribüne pünktlich zum ersten Termin „Pferd und Sinfonie“ am 11. Juli fertig sein wird.“

Im Juli 2013 haben die Bauarbeiten in der Soers begonnen. Mit der Konstruktion des Büros „kadawittfeldarchitektur“ aus Aachen wird die noch offene Seite der weltweit größten Dressur-Arena geschlossen. Nach der Erweiterung bietet das Deutsche Bank Stadion 6300 Zuschauern Platz. Der Neubau ist Teil eines Gesamtbaumaßnahmenpakets anlässlich der FEI Europameisterschaften Aachen 2015, das mit Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen umgesetzt wird.

Das Foto zeigt (v.l.) Leonhard Leuchter, Burkhard Floors (beide Architekturbüro KadaWittfeld) und den ALRV-Vorstandsvorsitzenden Frank Kemperman vor dem Rohbau der neuen Tribüne