Das LQH-Team verblüffte den Chef: Fünfköpfige Showband begeisterte die Gäste

 

(HPV). Deutschlands bekanntester Westernreiter Grischa Ludwig erreichte am 10. Januar das sogenannte „Schwaben-Alter“ – er wurde 40 „und damit gescheit“, wie der Chef vom Schwantelhof allen seinen Gästen auf der Geburtstagsfeier (25. Januar) in der LQH-Arena kundtat.

Der geräumige Vorraum in der neuen Reithalle füllte sich ab ca. 17 Uhr stetig mit Trainer-Kollegen, Reiterinnen und Reitern, Freunden, Bekannten sowie Bitzer Bürgern. Schnell be-gannen Plaudereien unter den Besuchern und nahmen von nun an kein Ende mehr. Mitten-drin und gut gelaunt wurde der Gastgeber Grischa Ludwig umringt. Er war in seiner (zweiten) Welt inzwischen angekommen.  

Nach der Morgenarbeit mit den Pferden begannen auf der Anlage die Vorbereitungen zur großen Feier. LQH-Managerin Sylvia Maile und die Co-Trainerinnen Julia Schumacher sowie Tahnee Melcher gaben die Richtung vor: Tahnee kletterte auf den Trecker und zog den Bo-den in der Reithalle ab, die Chefin kümmerte sich um die Anordnung des Buffets, Julia sorgte für die Aufhübschung der Vorhalle, und Grischa traf mit zwei Warmluft-Generatoren Vorkeh-rungen, damit seine Gäste – nicht in Eiseskälte – auch zünftig feiern konnten. Derweil betreu-te Torsten Gärtner angereiste Kunden.

In seinen Willkommens-Worten sagte der Hausherr: „Vierzig Jahre Ludwig hält ja eigentlich keiner aus.“ Pause – dann erwähnte er noch beiläufig: „Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass euch schon lange bewusst ist, dass da, wo Grischa draufsteht, auch hundertprozentig Grischa drin ist. Und davon könnt Ihr euch heute wieder einmal überzeugen. Und noch etwas: ich freue mich riesig darüber, dass ihr gekommen seid und wünsche uns allen einen schönen Abend.“ Für Kurzweil sorgte zunächst DJ-M (Markus Wochner), denn die große Überra-schung, organisiert vom gesamten LQH-Team mit Tahnee Melcher, Julia und Tina Schuma-cher, Freya und Lars Münch, Nina und Marcus Bodmer, Phillip Zieher sowie Bernd Rädle, sollte noch folgen.

Es war 21 Uhr, als Grischa Ludwig und seinen Gästen ein Knalleffekt präsentiert wurde: Flot-te Rhythmen erklangen hinter einem Vorhang, der wurde zur Seite geschoben – und dahinter intonierte die fünfköpfige Showband „Mühle-Express“ aus Balingen eine Klangwelt, die alle Partygäste zu einem spontanen Beifall veranlassten. Da das Repertoire der Band von Mikel Händel sehr breit gefächert war, „heizten“ die Musiker den Anwesenden volle zwei Stunden nonstop mit Tanz- und Schunkelmusik ein. Nach einer wahrlich nur kurzen Pause wurden weiter die Tasten des Keyboards und Schifferklaviers angeschlagen, die Saiten der Gitarre und Mandoline geschlagen, gezupft sowie die Drums „malträtiert“. Die Band und Party-Gäste nahmen wieder volle Fahrt auf. Es wurde noch eine sehr lange Nacht – und es war eine ge-lungene Geburtstagsfeier. Dem Hören nach graute bereits der Morgen, als die letzten Gratu-lanten den LQH-Gutshof auf der Schwäbischen Alb in Bitz verließen.

 

Entdeckt auf dem Schwantelhof wurden vom Chronisten unter anderem: Kirsten und Volker Laves (Circle „L“ Ranch, Wenden), Isabell Gräber (geb. Kleimann, Weinheim), Sabine Lisec, Pferdebesitzerin, mit Trainer Chuck Klipfel (Steyr, Österreich/Kanada), Morey Fisk (Profi-Trainer, Kanada) sowie die Trainer Luis Kompatscher (Südtirol) und Martin Dümmel (Wol-pertshausen). Außerdem den international erfolgreichen Springreiter Andy Witzemann (Win-terlingen) und den Pferdefotografen Klaus-Jürgen Guni (Gärtringen). Des Weiteren wurden gesichtet, die stets freundlichen und fleißigen Damen der Meldestelle, Patrizia Melcher und Ivonne Stückler, sie waren ebenfalls aus der Alpenrepublik angereist.

Fotos von HPV:

1. Grischa Ludwig und Band

2. Gäste (v.lks.) Kirsten u. Volker Lawes, Isabell Gräber, Sascha Ludwig, Wolfgang Lawes